Sichelhenke Den Brauch pflegen und feiern

Die „Donau Diamonds“ unterhielten die Festbesucher in der Dorfwiesenhalle mit Square Dance.
Die „Donau Diamonds“ unterhielten die Festbesucher in der Dorfwiesenhalle mit Square Dance. © Foto: Klaus Müller
KLAUS MÜLLER 05.09.2017

Die Sichel spielt bei der Getreideernte schon lange keine Rolle mehr. Wohl aber die Sichelhenke, das traditionelle Fest zum Abschluss der Ernte. In Weidenstetten pflegt der Gesangverein Liederkranz den Brauch seit mehr als 30 Jahren.

Am vergangenen Sonntag hat das Fest wie üblich mit einem Gottesdienst begonnen, den noch einmal Dr. Andreas Hoffmann-Richter in Vertretung von Pfarrer Erwin Schäfer leitete. Mitgestaltet wurde der Gottesdienst vom Posaunenchor und den Sängern des Liederkranzes.

Die meisten der zahlreichen Besucher blieben anschließend gleich zum Mittagessen sitzen, und sie hatten die Wahl zwischen knusprigem Schweinebraten, saftigem Schnitzel oder deftigem Fleischkäse. Für den Nachtisch und den Nachmittagskaffee standen in der Dorfwiesenhalle schon zahlreiche leckere Kuchen und Torten bereit. „Wie immer von unseren Frauen mit Liebe gebacken“, sagte Rudolf Klein vom Organisationsteam.

Erster Höhepunkt des Dorffestes war der Auftritt des Square- und Round-Dance-Clubs „Donau Diamonds“ aus Neu Ulm. Unter Leitung von Caller Chris Fleck begeisterten die vier Square-Dance-Paare mit Folkloretänzen. Später unterhielten die Stammtischmusikanten von der Ulmer Alb mit Tanzmusik. Während die Erwachsenen gemütlich feierten, betreuten die Weiden­stetter Feuerwehrkameraden den Nachwuchs auf der Spielstraße. Besonderheit der Sichelhenke 2017: Auf Initiative von Heidi Schuhmacher trafen sich die Jahrgänge 1945 bis 1947 und schwelgten in Erinnerungen.