Blaubeuren Dekan tritt ab, Nachfolger steht noch nicht fest

SP 29.10.2014

Am Sonntag wird der evangelische Dekan Klaus Schwarz in Blaubeuren verabschiedet. Wer sein Nachfolger wird, steht noch nicht fest. Am 24. November wird der Dekan-Wahlausschuss des evangelischen Kirchenbezirks zusammenkommen, um einen Nachfolger zu wählen. Bis dieser sein Amt antritt, wird es aber noch einige Monate dauern. In der Zwischenzeit wird Schuldekan Thomas Holm im Kirchenbezirk als Stellvertreter des Dekans tätig sein.

Der feierliche Abschiedsgottesdienst für Schwarz in der Blaubeurer Stadtkirche beginnt am Sonntag, 2. November, um 15 Uhr. Anschließend ist ein Empfang im Klosterkirchensaal. Seit Juni 2003 steht Klaus Schwarz an der Spitze des evangelischen Kirchenbezirks Blaubeuren, der von Nellingen auf der Alb bis Munderkingen an der Donau reicht und 29 Kirchengemeinden umfasst. In seiner Amtszeit wurden einige wichtige Entscheidungen getroffen - etwa die Sanierung des Freizeitheims Himmelreich und der Beschluss von zwei Pfarrplänen, in deren Konsequenz aus finanziellen Gründen Pfarrstellen wegfielen. Solche Entscheidungen mit großer Tragweite setzte Schwarz auch gegen Widerstände durch.

Klaus Schwarz ist auch überregional aktiv - in der württembergischen Landeskirche und in der Evangelischen Kirche in Deutschland, vor allem im Dialog mit orthodoxen Kirchen.