Bis nach Australien ging es in den 50er Jahren für drei Männer von Erbach aus – und zwar in einem Faltboot. Im Juli 1954 sollen Egon Kuhn, Heinz Sokoll und Hans Seefeld in der Donaustadt gestartet sein, ist in verschiedenen Zeitungsberichten zu lesen. Anfangs war wohl auch noch ein vierter Abenteurer dabei, der dann aber unterwegs umdrehen musste. Ihr Ziel: Die Olympischen Sommerspiele in Melbourne. Zwei Jahre Fahrtzeit planten die Männer ein, dann wollten sie pünktlich zu den Spielen in Australien ankommen.

Faltboote von Hammer

Und wieso ausgerechnet in einem Faltboot? Bis in die 60er Jahre waren die zerlegbaren Kanus sehr beliebt– Erbach ist zudem ein besonderes Pflaster für Faltboote: Von 1950 bis 1960 fertigte der Erbacher Sportartikelhersteller Hammer solche Boote. Mit seinen Booten sollen auch die drei Abenteurer Kuhn, Sokoll und Seefeld unterwegs gewesen sein. Genauer: mit Slalombooten mit einer Größe von 4,20 auf 0,62 Meter und Erbacher Einern vom Typ Blitz. So heißt es in einem Faltboot-Forum im Internet, das Bezug auf eine Ausgabe der Zeitschrift „Kanusport-Nachrichten“ von 1955 nimmt.

In Australien sind die Männer wohl auch wirklich angekommen. Das ist zumindest in einem Bericht der Zeitung „Daily Inter Lake“ (Montana, USA) von 1956 zu lesen, der im Internet zu finden ist. Allerdings hätten die drei „unerschrockenen Deutschen“ fast keine Tickets mehr fürs Olympia-Stadion bekommen, heißt es in dem Artikel.

Aber auch andere Sportgeräte aus Erbacher Produktion haben es zu internationaler Bekanntheit gebracht. Ganz vorne mit dabei: natürlich die Erbacher Ski. Ihre Geschichte beginnt vor mehr als hundert Jahren: 1910 fängt der Unternehmer Heinrich Hammer an, in Erbach Leiterwagen, Rodelschlitten, Tennisschläger und Ski zu produzieren.

Erfolgreich auf Erbachern

Fünfzehn Jahre später bringt die Firma dann die ersten verleimten Skier auf den Markt, nach dem Zweiten Weltkrieg wird Hammer unter der Marke „Erbacher“ einer der führenden deutscher Skihersteller. Anfang der 60er Jahre folgen dann wichtige Turniersiege auf „Erbachern“: Heidi Biebl gewinnt in den USA olympisches Abfahrts-Gold, auch Franz Vogler und Sepp Heckelmiller holen auf Erbacher Ski Medaillen. Auch heute noch gehört der Hersteller, der nun in Neu-Ulm ansässig ist, zu den führenden Unternehmen der Sport- und Freizeitindustrie – mittlerweile unter dem Namen „Hammer Sport“.