Erbach Bürger diskutieren über Verkehrskonzept

Erbach / FRANZ GLOGGER 14.04.2015
Mitreden, mitgestalten, mitentscheiden. Das können die Erbacher bei Bürgerwerkstätten zum Verkehrskonzept 2030. Der Auftakt ist am morgigen Mittwoch.

"Niemand kennt die Verkehrssituation in Erbach besser als die Erbacher", sagt Bürgermeister Achim Gaus. So sähen die Bürger durch ihre alltäglichen Erfahrungen Abläufe aus einem anderen Blickwinkel als vielleicht Planer am grünen Tisch: In Bürgerwerkstätten können die Erbacher das künftige Verkehrskonzept ihrer Stadt mitgestalten: Beginn ist morgen um 18.30 Uhr in der Erlenbachhalle.

Die Erfahrung der Planer habe zwar zu einer soliden Basis geführt, könne aber spezielle Bedürfnisse weniger erfassen. "Deshalb sind wir bei der Überprüfung der aktuellen Planungen auf die Unterstützung unserer Bürger angewiesen", sagt Gaus. Seit vergangenem Jahr war bereits ein so genannter Projektbeirat eingebunden, bestehend aus örtlichen und externen Vertretern wie Schulen, Initiativen pro und contra Querspange, Stadträten, Polizei und Landratsamt. Das erarbeitete Leitbild bilde nun den verbindlichen Rahmen für die weitere Planung. Inzwischen vom Gemeinderat einstimmig beschlossen, dienten die Grundsätze dazu, "Entscheidungen zu treffen und komplexe Zusammenhänge darzustellen".

Beim Treffen morgen gibt es Informationen über die 2013 in Auftrag gegebenen Planungen - die Analyse des Verkehrsaufkommens, Prognose und Leitlinien, wie sich die Stadt und der Verkehr weiterentwickeln sollen. Die eigentlichen Werkstätten, in denen die Bürger Ideen einbringen und Konzeptvarianten erarbeiten können, beginnen am Dienstag, 28. April. Treffpunkt ist um 18.30 Uhr die Aula der Schillerschule. Die vorgeschlagenen Themen: Radverkehr, Integration der Stadtmitte und deren Erreichbarkeit, Erschließung und Entlastung, Fußgängerverkehr. Anmeldungen sind morgen Abend möglich oder mit einem Formular, das dem nächsten Mitteilungsblatt beiliegt. Anmeldeschluss ist am 22. April. Die Ergebnisse werden am 27. Juli im Gemeinderat vorgestellt. Von Donnerstag an ist zudem der Link "Verkehrskonzept 2030" auf der Internetseite der Stadt Erbach freigeschaltet. Dort finden sich auch Informationen über die bisherige Arbeit.