Gundremmingen Brennelementdefekt in Block C

Das AKW Gundremmingen.
Das AKW Gundremmingen. © Foto: dpa
Gundremmingen / mäh 14.03.2018
In Block C des Kernkraftwerks Gundremmingen gibt es Hinweise auf einen Brennelementdefekt. Das teilt die Betreibergesellschaft mit.

Der sichere Betrieb der Anlage sei gewährleistet, die Aufsichtsbehörde informiert. Meldepflichtig sei der Vorfall nicht. Nach Angaben von Pressesprecherin Simone Rusch wird der Defekt bei der anstehenden Revision behoben: Block C werde am 20. April heruntergefahren, die Revisionsarbeiten dauern bis Mitte Mai. In diesen drei Wochen liefert das Kernkraftwerk keinen Strom ins Netz: Denn Ende 2017 wurde Block B endgültig abgeschaltet. Seither läuft der Abbau der Anlage. Laut Kernkraftwerk wurden bereits Wände aus dem Maschinenhaus entfernt. Erst wenn die 52 Tonnen Betonsteine die „uneingeschränkte Strahlenschutzfreigabe“ durch das Bayerische Landesamt für Umwelt erhalten haben, werden sie als konventioneller Abfall deponiert. Das gilt nicht für die Castoren: Drei der Behälter seien in den vergangenen Wochen mit abgebrannten Brennelementen aus Block B beladen worden.Damit seien nun 58 der 192 genehmigten Stellplätze im Zwischenlager Gundremmingen belegt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel