Naturschutz Blausteiner Zustimmung zu FFH-Plänen

Blaustein / sam 07.07.2018

Weil gegen Deutschland ein Klageverfahren der EU läuft, müssen Schutzgebiete nach der Flora-Fauna-Habitat-Richtlinie (FFH) nun auch formal festgelegt werden. Das Regierungspräsidium Tübingen plant dazu eine Rechtsverordnung für den Regierungsbezirk. Das FFH-Gebiet „Blau und Kleine Lauter“ erstreckt sich auf Blausteiner Gebiet, daher hat sich der Gemeinderat kürzlich mit dem Entwurf beschäftigt und mit 16 von 19 Stimmen bestätigt – allerdings auf Anregungen aus dem Gemeinderat und dem Ortschaftsrat Arnegg mit zwei Einschränkungen. Zum einen soll in Markbronn das Grundstück einer Fischzucht aus dem FFH-Gebiet herausgenommen werden. Denn dort befinden sich ein Teich und ein Gebäude – ein weiteres Grundstück der Fischzucht wurde bereits aus der FFH-Zone gestrichen. Zum anderen sollen auch zwei landwirtschaflich genutzte Flächen aus der Schutzzone gestrichen werden – obwohl Ackerbewirtschaftung im FFH­-Gebiet möglich ist, wie Wolfgang Strobel (Freie Wähler) anmerkte. Grünen-Fraktionschef Robert Jungwirth sorgte sich, dass das FFH-Gebiet die benötigte Mindestgröße nicht erreichen könnte, wenn Flächen gestrichen werden.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel