Ulm Bilanz der Freibäder: Durchwachsener Sommer

Ulm / Carmen Hoffmann 05.09.2012
Der Sommer geht langsam zu Ende, damit kündigt sich auch das Ende der Freibadsaison an. Mit dem Schulanfang schließen am kommenden Sonntag fast alle Freibäder in Ulm und der Region.
Auch wenn die Freibadsaison 2012 weitaus besser ausfiel als im vergangenen Jahr - der Sommer war trotzdem kein besonders guter. Die meisten Freibäder sind zwar ganz zufrieden, die Zahlen aber seien nur durchwachsen. 

"Der Juni und Juli waren äußerst bescheiden", sagt Anton Starzmann, Bademeister des Waldfreibads Allmendingen. Fast die Hälfte der Monate habe aus Regentagen bestanden. "Dieses Jahr hatten wir rund 20.000 Besucher, im vergangenen Jahr nur 18.000", so Starzmann. "Nur 50 bis 80 Schüler kamen in den Ferien täglich in unser Freibad." Ursache dafür sei nicht nur das Wetter, sondern auch ein verändertes Freizeitverhalten der Kinder und Jugendlichen, die zunehmend Angebote der Stadt wahrnähmen und weniger ins Freibad gingen.

Im Freibad Schenklingen besuchten circa 20.000 Menschen das Bad.

Spitzenreiter unter den Freibädern ist wohl Weißenhorn mit 80.000 Besuchern. Ein konkretes Datum, an dem geschlossen wird, steht dort aber noch nicht fest. Das hinge allein vom Wetter und den Besuchszahlen ab, so Schwimmmeister Bernd Badack.

Auch Dorothee Schmitt, die Geschäftsführerin des SSV Bads in Ulm kann sich über die diesjährige Freibadbilanz nicht beschweren. Zwar sei diese nicht viel besser als letztes Jahr, jedoch sei sie mit den Besuchszahlen durchaus zufrieden. Das SSV Bad wird voraussichtlich am 15. September schließen, sollten die Temperaturen nicht nochmal in die Höhe schießen.

Das Donaufreibad Wonnemar in Neu-Ulm freut sich über eine zufriedenstellende Bilanz und etwa 62.000 Besucher. "Damit werden wir wohl die Vorjahresbilanz erreichen“, berichtet Centermanager Jochen Weis und betont, mit dem Verlauf der Freibadsaison zufrieden zu sein. Am Tag mit den meisten Besuchern suchten sogar 3800 Leute in den Becken Abkühlung. Die meisten Besucher wurden im August gezählt: 28.534.

Der Hochsommermonat Juli fiel mit zahlreichen Gewittern eher durchwachsen aus. Erst Ende des Monats stiegen die Temperaturen bis auf 35 Grad. Auch der Ferienmonat August lockte dann nochmals einige Gäste ins Freibad. Insgesamt gab es wenig Tage mit Temperaturen über 25 Grad. Da konnte auch der heißeste Tag des Monats am 19. August wenig herausreißen, wenngleich dieser für volle Freibäder sorgte. Trotzdem hatten die schönen Augusttage, die Bilanz der Freibäder in der Region "gerettet", die wäre sonst wohl weitaus schlechter ausgefallen.

Die kommende Woche verspricht nach den Wetterprognosen nochmal sehr sonnig zu werden, die 30-Grad-Marke wird wohl nicht mehr erreicht werden. Die Tage werden kürzer und die Sonne schwächer, daher ändern sich in manchen Freibädern im September nochmal die Öffnungszeiten und schließen bereits um 18 oder 19 Uhr.

Mit dem letzten Ferientag, dem 9. September, schlossen die meisten Freibäder, wie das Freibad Langenau, Schenklingen und Allmendingen. Das Donaufreibad Wonnemar wird am Sonntag, dem 16. September, schließen.
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel