Laichingen Bigband-Sound auf hohem Niveau

Sängerin Yvonne Maiero und Sänger Stefan Eichenhofer hatten fürs Laichinger Publikum einige Brass-Schmankerl dabei.
Sängerin Yvonne Maiero und Sänger Stefan Eichenhofer hatten fürs Laichinger Publikum einige Brass-Schmankerl dabei. © Foto: Sabine Graser-Kühnle
Laichingen / SABINE GRASER-KÜHNLE 19.04.2016
Die Iveco Bigband erspielte sich in Laichingen "standing ovations" - mit Bigbandmusik und Anleihen aus Jazz, Pop und Rhythm & Blues.

Ihr Auftritt für die Bürgerstiftung Laichinger Alb ist inzwischen fast schon ein Heimspiel: Die Iveco Bigband hat nach mehrfachen Benefizkonzerten ihr festes Stammpublikum. Und dennoch waren es eben mal wenig mehr als 200 Zuhörer, die eine Eintrittskarte für den Benefit gekauft hatten: Der Erlös aus dem Kartenverkauf steigert das Stiftungsvermögen. Zudem spendete die Band die Hälfte aus dem CD-Verkauf an diesem Samstagabend.

Zuvor servierten die 19 Musiker, Sängerin Yvonne Maiero und Sänger Stefan Eichenhofer unter der souveränen Leitung von Ute Konrad-Uhl ihren Zuhörern ein Brass-Schmankerl nach dem anderen. Mit starker Brasspower und vollem Tempo fegte die Musik gleich zu Konzertbeginn über die Köpfe des Publikums. Mit "The opener", "Jumpin' at the woodside" und "Chattanooga Choo Choo" steuerte die Stimmung in der Daniel-Schwenkmetzger-Halle himmelwärts. Nach der Pause nahm die Band ein wenig Tempo raus, ging über zu entspannteren Songs aus dem Pop-, Jazz- und R & B-Genre.

In den für den Bigbands so typischen Instrumentalsoli offenbarten sich gewandte Könner, die mit technischer Raffinesse zu begeistern wissen. Die Musiker aus der einstigen Werkband sind durch die Bank Hobbymusiker, lediglich der Pianist greift auf ein Musikstudium zurück, doch das Können aller belegt: Hier ist Leidenschaft für die Musik im Spiel. So kamen etwa die Trompeten im überaus flotten Hit "Brass Machine" mit seinen kniffligen Läufen wie aus einem Guss daher, Glenn Miller's "Moonlight Serenade" schmeichelte sich in geschmeidig homogenem Spiel in die Seele. Begeisterten Applaus erntete der Gitarrist und die Sängerin: Der E-Gitarrist glänzte mit einem Solo des berühmten Blues-Rockgitarristen Gary Moore, "Still got the Blues". Dazu sang Yvonne Maiero einfühlsam und mit gegen den Strich gebürsteter Rockröhre. Sänger Stefan Eichenhofer beeindruckte mit einer kraftvoll-sonoren und sehr wandelfähigen Stimme. Den Robbie Williams-Hit "Beyond the sea" sang er gar in französischer Sprache nach dem Originalchanson "La mer". Einen wahren Seelenstrip legte Eichenhofer mit Sinatras Welthit "My way" auf - jubelnder Beifall war sein Lohn.

Mit seinem breitgefächerten Programm sowie einer Dirigentin, die nicht nur ihre Musiker im Griff hat, sondern zudem charmant durch den Abend moderierte, war dieses Benefizkonzert wieder sehr gelungen. Die Zuhörer zollten der Band mit stehenden Ovationen Respekt - und manch einer dürfte insgeheim auf ein Wiedersehen und -hören hoffen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel