Moment mal Bier drängt in den Weinmonat

Ehingen / Stefan Bentele 07.12.2018

Alles hat seine Zeit. Der Stern zu Betlehem, das Vorlesen der Weihnachtsgeschichte an Heiligabend, ja Weihnachten überhaupt. Zwar nicht das höchste, aber immerhin ein hohes Fest im christlichen Kalender, schließlich wird die Geburt des Heilands gefeiert. Und weil Vorfreude bekanntlich die schönste aller Freuden ist, wird allerorts auf Weihnachtsmärkten (von heute Abend an auch auf dem Marktplatz in Ehingen) besagte Vorfreude gelebt – in Deutschland mit so vielen Märkten wie noch nie, das aber nur am Rande –, und mit reichlich Glühwein angestoßen. Das macht den Dezember zum Monat des Weines. Die Weinhändler dürften sich freuen, die Brauer, nun ja, vielleicht nicht so sehr. Aber keine Sorge, auch ihnen leuchtet ein Stern am Himmel im kalten Dezember. Mit dem „European Beer Star“ etwa. Nie gehört? Die Moment-mal-Redaktion ist am Puls der Zeit, wendet den Blick vom Stern zu Bethlehem kurz ab und und klärt gerne auf.

Hinter der Auszeichnung steht der Verband der Privaten Brauereien, eine Jury von 144 Testern hat zwei Tage lang 2344 Biere aus 51 Ländern blind verkostet, um in 65 Kategorien je drei Preisträger zu benennen und mit Gold-, Silber- und Bronzemedaillen auszuzeichnen. Ob das jedoch mit rechnerisch 16,27 Bieren pro Juror nüchtern ablief, ist, anders als der Besuch der drei Weisen aus dem Morgenland in Bethlehem, unklar. Rote Nasen als Folge liegen aber im Bereich des Möglichen.

Jedenfalls, Ehingen als Bierkulturstadt war natürlich ebenfalls vertreten, zumindest hat die Berg Brauerei teilgenommen – und bei der 15. Auflage des Wettbewerbs in der Kategorie Weizen-Bock Bronze geholt, wie die Brauerei in Berg am Dienstag mitteilte. Alles hat seine Zeit. Die Auszeichnung  mit dem Bronzestern fand am 14. November statt.

Die Bierspezialität punktete gemäß Mitteilung mit ihrem „kräftigen Körper“, „angenehmer Honigsüße und einer Spur Edelbittere“. Ferner überzeuge das Bock-Bier mit einer „komplexen Fruchtaromatik“. Nun gibt es in der Moment-mal-Redaktion bedauerlicherweise keine Sommeliers, aber diese verführerische Beschreibung dürfte es nach unserer laienhaften Auffassung, was Geschmacksfragen angeht, mit Glühwein locker aufnehmen.

Wer also mit einem Besuch eines Weihnachtsmarkts liebäugelt, kann beruhigt außer zu Glühwein auch zu Bier greifen, um dem Dezember als Biergenuss-Monat auf die Sprünge zu helfen. Hauptsache, das Auto bleibt danach stehen. Ausnüchtern braucht schließlich auch Zeit.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel