Trip-Tipp Besuch in der Unterwelt

Eng ist es in den neu entdeckten Gängen der Falkensteiner Höhle.
Eng ist es in den neu entdeckten Gängen der Falkensteiner Höhle. © Foto: FOTO: ARGE GRABENSTETTEN
Grabenstetten / ra 09.11.2018

Höhlenforscher auf der Alb waren wieder erfolgreich. Bei Forschungsarbeiten im Sommer haben Aktive der 140 Mitglieder zählenden Arbeitsgemeinschaft Höhle und Karst Grabenstetten einen Seitengang in der bislang auf rund 5000 Meter vermessenen Falkensteiner Höhle entdeckt. Dieser Gang ist laut Angaben der höhlenkundlichen Vereinigung bislang auf etwa 200 Meter erforscht. Am morgigen Samstag, dem 10. November, werden die Speläologen (Höhlenkundler) beim Gäste- und Infoabend in der Falkensteinhalle in Grabenstetten (Kreis Reutlingen) über die Forschungsarbeiten berichten und die neuen Gänge auch in Bildern vorstellen.

Zweites großes Thema wird das Herbstlabyrinth in Hessen sein. Laut Ingo Dorsten von der Speläologischen Arbeitsgemeinschaft Hessen ist das Herbstlabyrinth ein einzigartiges Geotop mit überregionaler Bedeutung und hohem wissenschaftlichen Wert. Es ist nicht nur eines der längsten Höhlensysteme in Deutschland, sondern weist mit seinem Formenschatz an Höhleninhalten und seiner hydrologischen Entwicklung eine lehrbuchartige Ausprägung auf, erklärt der Höhlenforscher.  Auch der touristische und wirtschaftliche Aspekt dieses Höhlensystems ist von Bedeutung. Seit der Eröffnung der Schauhöhle Herbstlabyrinth haben bereits mehr als 100 000 Besucher diese Welt ohne Sonne bewundert.  Beim Gästeabend werden sich die Forscher auch wieder den Fragen der Besucher stellen. Wer etwas zur Verkarstung der Schwäbischen Alb oder über besondere geologische Formationen wissen will, darf die Gastgeber gerne ansprechen. Letztere bauen wieder eine Buchtheke mit höhlenkundlichen und regionalgeologischen Schriften auf. Auch den neuen Höhlenkalender „Unterwelten 2019“ gibt’s zu kaufen, zudem das aktuelle Jahresheft der Arge Grabenstetten. 

Info Einlass in die Falkensteinhalle in Grabenstetten ist um 18 Uhr, die Vorträge beginnen um 19 Uhr, der Eintritt ist frei, es wird in der Halle bewirtet.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel