Langenau / Ann-Kathrin Maikler  Uhr
Für viele junge Musiker hat sich das unermüdliche Üben in den vergangenen Wochen gelohnt: Beim Jugendwertungsspiel des Blasmusik-Kreisverbands am Wochenende in Langenau erzielten sie zum Teil Bestnoten.

Zwei Tage lang hat sich am Wochenende in Langenau alles um Musik gedreht: Bei den Jugendwertungsspielen des Blasmusik-Kreisverbands nahmen rund 400 junge Musiker teil. Bei neun Solovorträgen und elf Orchesterauftritten zeigten sie ihr Können. Dabei war das Spektrum der Auftritte sehr groß: von einem Percussion-Ensemble bis hin zu einer über sechzigköpfigen Jugendkapelle gab es ganz unterschiedliche Darbietungen. Und viele der Nachwuchsmusiker wurden für das viele Üben in den Wochen vor dem Wettbewerb belohnt: Es gab zahlreiche Bestnoten.

Die dreiköpfige Jury bewertete die Vorträge mit sehr guten Noten, berichtet der Blasmusik-Kreisverband. Insgesamt wurde zehn Mal die Bestnote "mit hervorragendem Erfolg teilgenommen" und zehn Mal die Note "mit sehr gutem Erfolg teilgenommen" verliehen. Demnach erhielt die höchste Punktzahl bei einem Solovortrag Christoph Böllinger vom Musikverein Öpfingen für sein Spiel am Euphonium mit 95,8 Punkten - von möglichen 100. Die beste Jugendkapelle kommt dieses Jahr vom Musikverein Emerkingen unter der Leitung von Gerhard Schlecker. Sie erhielt für ihren Vortrag 95,3 von 100 Punkten.

Die Bestnote "mit hervorragendem Erfolg teilgenommen" erhielten folgende Vorträge: Veronica Schick (MV Kirchbierlingen), Hanna Sühring (MV Langenau), Christoph Böllinger (MV Öpfingen), Rebecca Scott (MV Asch), das Percussion-Quartett des MV Kirchbierlingen, das Klarinetten-Trio der Vereine Altheim/Aßmannshart/Munderkingen, das Jugendorchester MV Emerkingen, die Nachwuchsgruppe MV Langenau, das Jugendorchester Stadtkapelle Munderkingen sowie das Jugendorchester des gastgebenden MV Langenau. Die Jury war durchweg beeindruckt von den guten Ergebnissen, und Kreisverbandsjugendleiterin Kathrin Beck sprach den Musikern große Anerkennung für ihre Leistungen aus. Sie wisse selbst, wie viel Arbeit in der Vorbereitung für solch einen Auftritt stecke. Umso mehr freue sie sich über die guten Ergebnisse.