Religion Bergmesse bei Bilderbuchwetter

Die Bergmesse kam bei den Besuchern gut an.
Die Bergmesse kam bei den Besuchern gut an. © Foto: Kurt Högerle
Kirchberg / Kurt Högerle 15.09.2018

Besonders Bernd Weiß und Martin Büchele, der Dirigent und der Vorstand des Musikvereins Kirchberg, war die Freude anzusehen, dass es endlich geklappt hat: In Dank der engen Zusammenarbeit zwischen Kirchengemeinderat und Musikverein fand die so genannte Bergmesse erstmals seit 30 Jahren wieder auf Kirchbergs schönster Wiese, dem „Häldele“ statt.

Pfarrer Walkler Caxilé zelebrierte vor mehr als 100 Gläubigen den Gottesdienst bei der Kirchberger Lourdes-Kapelle. In den Mittelpunkt seiner Predigt stellte er die Menschen in großer Not: Menschen mit körperlichen Behinderungen, aber auch solche in seelischer Not, Menschen, die nicht mehr weiter wissen. Vor der großartigen Kulisse – die Kirchenbesucher hatten einen formidablen Blick über die Gemeinde hinein bis weit ins Allgäu – trafen seine nachdenklichen Worte besonders tief.

Die Musik steuerte die Blaskapelle bei, genau so, wie es an den Bergmesse-Sonntagen in früherer Zeit war. „Wir haben das vorher mit dem Pfarrer abgesprochen. Er gab uns einige Lieder, dafür waren wir bei anderen frei und machten Herrn Caxilé Vorschläge“, berichtete Dirigent Bernd Weiß. Im Anschluss an die Feier lud der Musikverein Kirchberg dann zu Grillwurst und Bier ein.

Die Bergmesse war bis vor 30 Jahren fester Bestandteil des Kirchberger Feier- und Festtagskalenders. Sie war der Auftakt zum Dorffest, das damals auf dem Parkplatz vor der Kirche abgehalten worden war. Dann zog das Fest zur Dorfhalle um, und die Bergmesse geriet in Vergessenheit. „Wir wollten diese Tradition schon längere Zeit wieder beleben,“ sagte der Vorstand des Musikvereins, Martin Büchele, „aber es wollte erst nicht so recht klappen. Und als im Vorjahr endlich das Konzept und die Organisation stand, spielte das Wetter nicht mit.“

Diesmal gab das morgendliche sonnige Spätsommerwetter, das erstaunlich viele Kirchberger auf das Häldele lockte, den Organisatoren Recht. Martin Büchele und seine Musiker wollen diese Tradtion nun wieder regelmäßig weitertragen, mit der Einschränkung, dass, so Büchele, „die Messe nicht jährlich gefeiert werden soll, sondern eher in lockerer Folge“.

Der Auftakt am vergangenen Sonntag jedenfalls kam bei den Kirchbergern sehr gut an.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel