Bayern sind kulanter

SWP 06.11.2013

Weniger Probleme Im Kreis Neu-Ulm wird die Haftung des Jagdpächters für Wildschäden an der Ernte meist vertraglich begrenzt. Das erklärt Wolfgang Höppler, der im Landratsamt Neu-Ulm für Jagdwesen zuständig ist. Üblich seien eine individuelle Deckelung oder die prozentuale Aufteilung der Haftungssumme zwischen Jagdgenossenschaft - also den Landwirten - und Jäger. Streitfälle seien ihm nicht bekannt, sagt Höppler. Seines Wissens sei das Problem mit Wildschweinen, die große Ernteschäden verursachen können, örtlich begrenzt. Schwierigkeiten, Jagdpächter zu finden, gebe es nicht.

Jagdpächter unter Druck