Neenstetten Baumhasel in den Gemeindewald

AGR 30.10.2014

Im nächsten Jahr kann die Gemeinde erneut mit einem erfreulichen Überschuss aus dem Holzverkauf rechnen. Revierleiter Volker Sigmund rechnet, wie er kürzlich im Neenstetter Gemeinderat berichtete, mit einem Plus von 13 600 Euro. Der geplante Holzeinschlag bleibt wie in den Vorjahren bei knapp 600 Festmetern. Demnach sollen vor allem Fichtenstammholz (310 Festmeter) und Fichten-Industrieholz (90 Festmeter) verkauft werden. 470 junge Bäume werden laut Plan im kommenden Jahr neu gepflanzt. Außer Fichte, Douglasie, Berg- und Spitzahorn sowie vereinzelt Wildkirsche will Sigmund dabei erstmals auch die Baumhasel setzen. Diese ist nach den Worten des Fachmanns äußerst robust und kommt sowohl mit anhaltender Trockenheit als auch mit Nässe zurecht. Zudem liefere sie wertvolles Holz für den Möbel- und Wasserbau.