Heroldstatt Baugebiet Brunnengässle II: : Erschließung erst bei konkretem Interesse

Rund 1,2 Hektar groß ist die Fläche "Im Brunnengässle II". Foto: Joachim Lenk
Rund 1,2 Hektar groß ist die Fläche "Im Brunnengässle II". Foto: Joachim Lenk
Heroldstatt / LEJO 07.11.2012
Die Gemeinde Heroldstatt möchte für die Zukunft gerüstet sein. Deshalb hat der Gemeinderat jetzt den Planaufstellungsbeschluss für das geplante Baugebiet Brunnengässle II einstimmig gefasst.

Die Gemeinde Heroldstatt möchte für die Zukunft gerüstet sein. Deshalb hat der Gemeinderat jetzt den Planaufstellungsbeschluss für das geplante Baugebiet Brunnengässle II einstimmig gefasst. Dabei handelt es sich um das rund 1,2 Hektar große Grundstück zwischen dem Bauhof und der Landesstraße 230. Bürgermeister Karl Ogger spricht von einem "Lückenschluss" zwischen der Ulmer Straße, dem Ennabeurer Weg und der angrenzenden Bebauung im Gewerbegebiet Brunnengässle. Die besagte Fläche wird als Gewerbegebiet ausgewiesen. "Damit soll hier Wohnen und Gewerbe kleinstrukturiert möglich sein", so Ogger.

Die Grundstücksflächen sind zwischen 600 und 3000 Quadratmeter groß. "Wir sind variabel und gehen auf die Bauherren ein", fügt der Bürgermeister hinzu. Erst wenn konkrete Anfragen nach Bauplätzen vorliegen, werde das Gebiet erschlossen. Mit der Einengung des Straßenbereichs zwischen dem Plangebiet und dem bisherigen Gewerbegebiet Brunnengässle werde ein Abkürzungsverkehr ausgeschlossen, beruhigt der Verwaltungschef die Anwohner bereits im Vorfeld.