Balzheim Balzheim bleibt auch 2016 schuldenfrei

Balzheim / LISA MARIA SPORRER 26.03.2016
Die vorläufige Bilanz zum Haushalt 2016 in Balzheim ist positiv. Langfristig über erneuerbare Energien nachdenken, regte ein Ratsmitglied an.

"Langfristig sollten wir uns überlegen, regenerative Energien zu nutzen", regte Gemeinderat Klaus-Peter Federhen bei den Beratungen zum Haushalt in Balzheim an. "Denn letztendlich bringt es uns mehr Erträge, wenn wir in unsere Substanzen investieren und schrittweise einen eigenen Energiebedarf decken. Etwa 40.000 Euro zahlt die Gemeinde jährlich für Strom, eine Summe, die man sukzessive durch erneuerbare Energien verringern könne, findet Federhen. Dafür müssten zuerst die baulichen Voraussetzungen geschaffen werden, gab Bürgermeister Günter Herrmann zu bedenken. "Am interessantesten wäre der Kindergarten", merkte Kämmerer Markus Gabeli an. "Wir werden schauen, was wir da in welchem Zeitraum hinbekommen", kündigte er an.

Insgesamt fällt der Haushalt für 2016 deutlich höher aus als im Vorjahr. Das Gesamtvolumen beläuft sich auf 7,22 Millionen Euro, 6,18 Millionen waren es 2015. Besonders die Erhöhung der Gewerbesteuer sei erfreulich, berichtete der Kämmerer. Sie stieg auf 1,2 Millionen Euro an (Vorjahr: 1 Million). Auch die Einkommensteuer habe erstmals die Millionen-Marke überschritten, ein Umstand, der der guten Konjunktur geschuldet sei. Zudem steige auch der Umsatzsteueranteil stetig, von 89.000 Euro 2015 auf 102.000 Euro im Jahr 2016. Auf der Ausgabenseite hingegen steigen lediglich die Gewerbesteuerumlage von 209.000 auf 251.000 Euro. Sowohl die Finanzausgleichsumlage als auch die Kreisumlage sinke, führte Gabeli aus. Der Verwaltungshaushalt, der laufende Einnahmen, wie Steuern oder Ausgaben wie Umlagen, Personal- und Sachkosten enthält, bringt es auf 5,66 Millionen Euro (2015: 5,34 Millionen). Die vermögenswirksamen Einnahmen und Ausgaben, sowie die Finanzierung der Investitionen belaufen sich im Vermögenshaushalt auf insgesamt 1,56 Millionen Euro (2015: 850.000 Euro). Vom Verwaltungshaushalt werden dem Vermögenshaushalt 607.000 Euro zugeführt, 2015 waren es 265.000 Euro.

Besonders der Ausbau der Infrastruktur erfordere viel Geld, sagte der Kämmerer. So sind für die Sanierung von Straßen 220.000 Euro vorgesehen, und für den Straßenbau Wagnersäcker III 270.000 Euro. Die Kanalarbeiten in dem Neubaugebiet schlagen mit 320.000 Euro zu Buche, die Wasserleitungen mit weiteren 110.000 Euro. In der Hirschstraße und in der Birkenstraße sollen die Baumaßnahmen noch im März beginnen.

Außerdem wurden die veranschlagten 30.000 Euro für die Urnenstelen und die Mauer auf dem Friedhof in Oberbalzheim auf einen Betrag von 60.000 Euro verdoppelt. Auch in diesem Jahr bleibt Balzheim erneut schuldenfrei. Der Haushalt wird in der nächsten Gemeinderatssitzung verabschiedet.