Forst Ballendorf verkauft Teile ihres Waldbestands

Ballendorf / Kurt Fahrner 21.12.2016

Der mehr als 75 Hektar große Waldbestand soll im kommenden Jahr der Gemeinde Ballendorf einen Gewinn von rund 22 100 Euro einbringen. Das sieht der Betriebsplan 2017 vor, den Volker Sigmund vom Fachdienst Forst und Naturschutz des Landratsamts vorgestellt hat. Die Räte haben die Planung einstimmig gebilligt. Vorgesehen ist der Einschlag von 720 Festmetern Holz verschiedener Baumarten.

An Ausgaben werden mehr als 23 300 Euro anfallen, wobei die Fällung und Aufbereitung mit rund 9800 Euro, die Kosten für die Forstverwaltung mit über 4600 Euro und die Forstkulturen, die Jungbestandspflege und der Wildschutz mit insgesamt fast 5900 Euro die größten Posten ausmachen. Palettenholz schwächele etwas, der Holzpreis stagniere, und nur bei Eiche sei eine Ausnahme zu verzeichnen, sagte Sigmund.