Merklingen Bahnhalt: Verkehrsminister Hermann vor Ort

Eigentlich unterwegs auf einer Baustellentour entlang der A 8, ließ sich Verkehrsminister Winfried Hermann (dritter von links) den Ort eines möglichen Bahnhalts in Merklingen zeigen. Links die Abgeordneten Karl Traub und Ronja Schmitt, rechts die Bürgermeister Franko Kopp, Sven Kneipp und Klaus Kaufmann.
Eigentlich unterwegs auf einer Baustellentour entlang der A 8, ließ sich Verkehrsminister Winfried Hermann (dritter von links) den Ort eines möglichen Bahnhalts in Merklingen zeigen. Links die Abgeordneten Karl Traub und Ronja Schmitt, rechts die Bürgermeister Franko Kopp, Sven Kneipp und Klaus Kaufmann. © Foto: Joachim Striebel
JOACHIM STRIEBEL 28.08.2015
Verkehrsminister Winfried Hermann hat am Donnerstag den Ort eines möglichen Bahnhalts in Merklingen besichtigt. "Ich will, dass das klappt", sagte er.

Der Bund lehnt "im Moment" eine Mitfinanzierung eines möglichen Bahnhalts Laichinger Alb an der Neubaustrecke Wendlingen-Ulm ab. "Da ist aber noch nicht alles geschwätzt", hat der baden-württembergische Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) am Donnerstag bei einem Besuch in Merklingen gesagt. Ziel sei, "eine andere Basis der Berechnung" zu finden, indem der Kosten-Nutzen-Faktor nicht nur isoliert auf den Bahnhalt, sondern auch auf die Neubaustrecke bezogen wird. "Anfragen laufen, auch die Abgeordneten sind dran", sagte Hermann. Sein Ministerium und er persönlich unterstützten den Wunsch nach einem Alb-Bahnhof ausdrücklich. Er zollte den Kommunen Respekt, die 13 Millionen Euro aufbringen wollen. Im Herbst müsse die Sache entschieden werden. "Aus meiner Sicht hätte man das schon vor 15 Jahren anders entscheiden müssen", sagte Hermann.

Der Minister war am Donnerstag auf der Alb, um die vom Regierungspräsidium Tübingen betreuten Baustellen zum sechsstreifigen Ausbau der A 8 zu besichtigen. Begleitet wurde er von der Bundestagsabgeordneten Ronja Schmitt (CDU), den Landtagsabgeordneten Jürgen Filius (Grüne), Karl Traub (CDU) und den Bürgermeistern Franko Kopp (Nellingen), Klaus Kaufmann (Laichingen) und Sven Kneipp (Merklingen).

Spontan bat Hermann am Ende der Tour die drei Bürgermeister, ihm den Ort der möglichen Haltestelle zu zeigen. Angekommen auf einem Acker nordwestlich von Merklingen, zeigte Sven Kneipp in Richtung Autobahn und sagte: "Man könnte anfangen."