Merklingen/Stuttgart Bahn vergibt weiteren Auftrag an Neubaustrecke

Merklingen/Stuttgart / TS 12.02.2015
"Hohes Tempo" geht die Bahn beim Bau der ICE-Trasse über die Alb. Nun sind die Arbeiten im Abschnitt Merklingen-Hohenstadt vergeben worden.

Der Auftrag hat ein Volumen von 87 Millionen Euro, ausführen wird ihn eine Arbeitsgemeinschaft der Firmen Leonhard Weiss (Göppingen) und Bauer Spezialtiefbau (Schrobenhausen). Es geht um den Bau von etwa fünfeinhalb Kilometern Schnellbahntrasse zwischen Merklingen und Hohenstadt. Das Besondere an dem Abschnitt ist, dass zwei Tunnel gebaut werden müssen: Erstens der 394 Meter lange Tunnel Merklingen, der unter der Autobahnanschlussstelle in Fahrtrichtung München und unter der Landstraße 1230 hindurchführt. Zweitens der 378 Meter lange Tunnel, der bei Hohenstadt die Autobahn Stuttgart-München unterquert. Beide entstehen in offener Bauweise, es wird also nicht gebohrt, sondern gegraben. Nach Mitteilung der Bahn werden die genannten Straßen für den Tunnelbau nicht gesperrt, zeitweilige Verkehrsbehinderungen seien aber nicht ausgeschlossen.

Das Stück Merklingen-Hohenstadt gehört zum Abschnitt Albhochfläche der insgesamt etwa 60 Kilometer langen Schnellbahntrasse Ulm-Wendlingen. Den 21 Kilometer langen Abschnitt hat die Bahn wiederum in vier Auftragsabschnitte unterteilt: Mit dem ersten Abschnitt Dornstadt-Temmenhausen ist ebenso wie mit dem sechsspurigen Ausbau der A 8 im Mai 2012 begonnen worden. Dort seien inzwischen sechs Brücken über die Schnellbahntrasse und drei Unterquerungen fertiggestellt worden, teilt die Bahn mit. Der zweite Streckenabschnitt von Temmenhausen nach Merklingen ist seit März 2014 im Bau. Dort ist seit November die neue Brücke der L 1234 über Autobahn und ICE-Trasse befahrbar. Zur Zeit werde der Bau des Tunnels Imberg bei Temmenhausen und weiterer Brücken vorbereitet. Der vierte Großauftrag im Abschnitt Albhochfläche ist der Bau des Tunnels Widderstall. Damit ist bereits Anfang 2013 begonnen worden. Der Tunnel wird 962 Meter lang, vom Gewölbe seien etwa 140 Meter fertig. Bahn-Projektleiter Dr. Stefan Kielbassa: "Wir legen beim Bau der Neubaustrecke auf der Albhochfläche ein hohes Tempo vor."

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel