Dornstadt Arbeiten in Dornstadt werden früher ausgeschrieben

Dornstadt / TS 29.10.2014
170.000 Euro will die Gemeinde Dornstadt jährlich für den Unterhalt ihrer Straßen ausgeben. Im vergangenen Jahr sind aber nur Arbeiten für 110.000 Euro abgerechnet worden.

170.000 Euro will die Gemeinde Dornstadt jährlich für den Unterhalt ihrer Straßen ausgeben. Im vergangenen Jahr sind aber nur Arbeiten für 110.000 Euro abgerechnet worden. Wie denn das sein könne, fragte Paul Anhorn (SPD) in der jüngsten Gemeinderatssitzung und kritisierte: "Unsere Straßen werden immer schlechter." Die Verwaltung schreibe die Arbeiten erst nach Beratung des jeweiligen Jahreshaushalts im Paket aus, erläuterte Bürgermeister Rainer Braig. Aus diesem Grund könne es bei Ausführung und Abrechnung so wie im vergangenen Jahr zu Verzögerungen kommen. Dem könne die Verwaltung mit einer früheren Ausschreibung entgegenwirken - Voraussetzung sei ein Beschluss des Gemeinderats. Anhorn nahm dieses Zuspiel auf und stellte den entsprechenden Antrag. Bei Gegenstimme von Paul Sauter (CDU/BWV) wurde beschlossen, den Auftrag zum Unterhalt der Gemeindestraßen im nächsten Jahr mit einem Volumen von 170.000 Euro noch vor den Haushaltsberatungen 2015 auszuschreiben.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel