Bürgermeisteramt Amtsinhaber wird herausgefordert

Westerstetten / Petra Laible 01.12.2018

Alexander Bourke, Kevin Ley oder Inge Höhe? Klare Entscheidung oder knappe Sache? Am Sonntagabend wird feststehen, ob Bourke Rathauschef bleibt oder einer der beiden Herausforderer Bürgermeister werden wird. 1750 Einwohner der Alb-Gemeinde sind wahlberechtigt und können sich zwischen den drei Bewerbern entscheiden.

Die Amtszeit von Alexander Bourke (38) endet am 19. Februar 2019. Er ist seit bald acht Jahren Bürgermeister in Westerstetten. Der Diplom-Verwaltungswirt gehört der CDU an und hat früh erklärt, dass er erneut kandidieren wird. Er wolle begonnene Projekte abschließen und habe noch viele Ideen für die Gemeinde.

Ley (33) ist Diplom-Kaufmann mit Schwerpunkt Finanzwirtschaft. Er war 13 Jahre bei der Bundeswehr beschäftigt und absolvierte eine Offizierslaufbahn. Das Amt des Bürgermeisters in seiner Heimat sei für ihn besonders reizvoll. Die Gemeinde brauche ein Zukunftskonzept.

Am 24. Oktober warf Inge Höhe (57) ihren Hut in den Ring: Die Betriebswirtin arbeitet als Firmenkundenbetreuerin einer Bank. Die Mutter zweier erwachsener Kinder ist seit 14 Jahren im Gemeinderat und seit 2014 Stellvertreterin des Bürgermeisters. Diese Aufgabe will sie nun selbst in die Hand nehmen.

In der Gemeinde gibt es zwei Wahllokale: im Rathaus und in Vorderdenkental, Ulmer Straße 20. Diese haben von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Wenn alles nach Plan läuft, wird die Auszählung der Stimmen nach Auskunft der Gemeindeverwaltung eine bis ein­einhalb Stunden dauern. Gegen 19.30 Uhr steht fest, wer künftig Bürgermeister von Westerstetten sein wird.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel