Die Verdichterzüge am Bahnhalt Amstetten werden Gegenstand des Gesprächs zwischen Region und Verkehrsministerium in Stuttgart zum Bahnhalt Amstetten sein. Womöglich kann der Verdichterzug nach 7 Uhr ab Amstetten erhalten bleiben, sofern sich die Region an den Kosten beteiligt. Das hat Minister Winfried Hermann (Grüne) gestern im Landtag in einer Antwort auf eine Anfrage des Ulmer Landtagsabgeordneten Martin Rivoir (SPD) zum Thema gesagt. Zur bisher geplanten Streichung sei es gekommen, weil das Ministerium davon ausgehe, dass die Schüler auch eine etwas frühere Verbindung nehmen könnten, sagte Hermann. Zur Vorstellung der Pläne vor zwei Jahren habe es keinen Protest aus der Region gegeben, „jetzt gibt es ein riesiges Geschrei, das ist nicht verhältnismäßig“. Dass der Regionalexpress entfällt, begründete Hermann mit niedrigen Fahrgastzahlen am Bahnhalt. Der Landtags­abgeordnete Manuel Hagel (CDU) forderte Hermann im Anschluss an die Fragestunde auf, persönlich am geplanten Gespräch teilzunehmen. Bislang ist vorgesehen, dass der Ministerialdirektor Hermann vertritt.