Dornstadt / ts

Die Abzweigung zur Landesstraße 1233 nach Tomerdingen und Beimerstetten soll sicherer werden. An der Bundesstraße 10 nördlich von Dornstadt sind deshalb Arbeiter seit Mitte Februar damit beschäftigt, Ampeln zu installieren und den Einmündungsbereich umzubauen.

An der Baustelle kommt es immer wieder zu Behinderungen, zumal in Dornstadt die B-10-Ausfahrt aus Richtung Ulm gesperrt ist und die Umleitungsstrecke über Tomerdingen führt. „Die Arbeiten laufen auf Hochtouren“, sagt Bernd Weltin, Pressesprecher des Landratsamts. Trotzdem werde es länger dauern als gehofft, bis die Baustellenschilder abmontiert werden können.

Vor Beginn der Baustelle teilte die Behörde mit, die Ampeln sollten voraussichtlich Mitte März betriebsbereit sein. Nunmehr geht das Landratsamt von der Fertigstellung in der letzten März-Woche aus.

Bis Ende nächster Woche werde die ENBW die erforderlichen Stromleitungen verlegen, sagt Weltin. Im Einmündungsbereich werden zudem drei Verkehrsteiler installiert, die das Abbiegen von der B 10 und das Einfahren auf die Bundesstraße erleichtern sollen. Die Rechtsabbiegerspur nach Ulm wird zudem umgestaltet, um das Einfädeln zu erleichtern. Aus diesem Grund müssen auch Asphaltarbeiten ausgeführt werden. Das soll am 21. und 22. März erledigt werden. Dann ist wieder mit größeren Behinderungen zu rechnen.

Die Ampeln werden mit LED-Technik ausgestattet und verfügen über eine verkehrsabhängige Steuerung. Außer mehr Sicherheit verspricht sich die Behörde davon weniger Staus in den Hauptverkehrszeiten.