Die älteste Bürgerin Blausteins, Emelie Emma Chojnacki, hat am Samstag im Kreis ihrer Familie in Arnegg den 103. Geburtstag gefeiert. Der Blausteiner Bürgermeister Thomas Kayser und Ortsvorsteher Manfred Strobel kamen zum Gratulieren. Emelie Chojnacki hat eine Tochter und einen Sohn, eine Enkeltochter und zwei Urenkelinnen, sechs und acht Jahre alt.

Geboren wurde die Jubilarin in Bochum, ihre Mutter starb, als Emelie erst acht Jahre alt war. Aufgewachsen ist sie mit einem Bruder und zwei Schwestern, verließ aber schon mit 16 das Elternhaus, um im Schwarzwald in einem Hotel zu arbeiten. Dann kehrte sie ins Ruhrgebiet zurück und heiratete. 1940 wurde ihr Sohn Bruno geboren. Den Vater sah Bruno zum ersten Mal 1948, als dieser aus russischer Kriegsgefangenschaft heimkehrte. 1952 kam Tochter Bärbel zur Welt. Später eröffneten die Chojnackis ein Hotel, das Emelie leitete, bis sie 69 Jahre alt war. Viel gearbeitet hat sie in ihrem Leben, war nie krank. 2005 zog sie mit der Tochter zur Enkeltochter nach Arnegg.

Ihr Ziel, 100 Jahre alt zu werden, hat sie übertroffen. „In den Genen unserer Familie liegt das Altwerden nicht, aber meine Mutter hat ein sehr gesundes Herz und einen eigenwilligen Kopf – vielleicht liegt es daran“, sagt Tochter Bärbel. Die 103-Jährige ist für ihr Alter noch ganz fit, hört allerdings sehr schlecht. Auch die Treppen machen ihr zu schaffen. Sie wohnt mit der Tochter im zweiten Stock, aber mit Unterstützung auf beiden Seiten klappt das schon.