Verkehr Abbiegespur und Bushalte kommen

Der Herrenweiher wird verlängert und führt zur L 260, wo eine Linksabbiegespur eingerichtet wird.
Der Herrenweiher wird verlängert und führt zur L 260, wo eine Linksabbiegespur eingerichtet wird. © Foto: Beate Reuter-Manz
Dietenheim / Beate Reuter-Manz 27.08.2018

Was lange währt, wird endlich gut. Die Siedlungen im nordwestlichen Teil von Regglisweiler bekommen einen Anschluss an die L 260. Wenn es gut läuft, kann schon im kommenden Jahr mit dem Bau begonnen werden. Das teilte Bürgermeister Christopher Eh in der jüngsten Gemeinderatssitzung in Dietenheim mit. Seit zehn Jahren ist der Anschluss im Gespräch. Auch eine Kreis-Variante war unter den Planungen. Immer wieder wurde die Realisierung verschoben. Aus Kostengründen, weil andere Vorhaben im Ort wichtiger waren: Sanierung Turnhalle, Kita-Neubau und Kita-Erweiterung. Nach mehreren Vor-Ort-Terminen, auch durch die Verkehrsschau mit Mitgliedern des Gemeinderats, der unteren Straßenverkehrsbehörde, der Polizei und der Verwaltung, reifte der Entschluss, am Ortsausgang eine Linksabbiegespur zu bauen. Zu großer Flächenverbrauch, zu teuer, Risiko beim Bodenaustausch führte Eh als Gründe für den Abschied vom angedachten Kreisel an.

350 Meter lang wird die Abbiegespur laut Roland Schmuck vom Ingenieurbüro Wassermüller sein. Einen Lückenschluss gibt es beim Gehweg, der dann die beiden Wohngebiete links und rechts der Landstraße verbindet. Es gibt einen Fahrbahnteiler und beidseitige Bushaltestellen. Die Kosten bezifferte der Ingenieur auf rund 656 000 Euro; 404 000 Euro für die Linksabbiegespur und 252 000 Euro für Gehweg mit Buswartebereich und Querungshilfe. Hinzu kommen 77 000 Euro als Ablöse an das Land. Verwaltung und Ulmer Büro drängen auf eine baldmögliche Ausschreibung mit Baubeginn 2019. Man hofft „aufgrund der angespannten Baukonjunktur“ günstigere Preise erzielen zu können, wenn sich die Bauzeit flexibler bis ins neue Jahr erstreckt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel