Moment mal Dreiste Müllablagerer

Echt nervig: Leute, die selbst ihr verratztes Sofa abstellen und abdampfen.
Echt nervig: Leute, die selbst ihr verratztes Sofa abstellen und abdampfen. © Foto: Richard Färber
Weidenstetten / Petra Laible 13.06.2018

Das war’s, dreiste Müllablagerer: Ab jetzt wird durchgegriffen.

Und zwar „ohne Ansehen der Person“. Das kündigt der mächtige saure Weidenstetter Bürgermeister Georg Engler im Mitteilungsblatt der Gemeinde an. Engler hat definitiv genug von all den Menschen, die den „hervorragenden Service“ der Gemeinde, nämlich einen rund um die Uhr geöffneten Wertstoffhof, ausnutzen.  Dies geschehe in einem Umfang, „der nicht mehr akzeptabel ist“.

„Klassische Sachverhalte“, die er fortan mit Verwarnungs- oder Bußgeldern sowie Strafanzeigen sanktioniere, seien: Erstens Fehlwürfe, also Dinge, die anders – gebührenpflichtig – entsorgt gehören: Elektrogeräte, Fernsehgeräte, Kühlschränke.  Zweitens Diebstahl, aus den Alteisencontainern. „Wenn mir andersrum einer ein paar Eisenstangen in den Alteisencontainer legt, hätte ich nichts dagegen“, sagt Engler. Drittens Bequemlichkeit, wenn Kartons nur abgestellt anstatt zerrissen und in die Tonnen gesteckt werden. Viertens vermeintliche Gutmenschen, die Dinge stehen lassen, die womöglich noch einer brauchen könnte, etwa ein durchgesessenes Sofa, ein Aquarium … „Das kann, wer will, bei sich zu Hause machen“, meint Engler, „aber nicht auf unserem Grundstück. Erst gestern früh habe er einen Müllsünder aus Beimerstetten erwischt, der „heimlich“ seinen Fernseher entsorgen wollte, ohne die fälligen acht Euro zu bezahlen.

In den vergangenen Wochen habe er viele Leute ertappt. „Das ist Fakt und nicht nur zum Einschüchtern dahingeschrieben“, betont Engler. Nur weil man persönlich niemanden kenne, der erwischt wurde, heiße das noch lange nicht, dass es die ertappten Müllsünder nicht gibt. Die Betroffenen würden ihre Untaten wohl kaum herumposaunen. Die Zuwiderhandlungen seien nicht nur für die Betroffenen, sondern auch für ihn unangenehm. Denn es koste Zeit, die  Aufnahmen der am Wertstoffhof angebrachten Kameras auszuwerten.

Schon komisch. Daheim mache man so Sachen nicht, meint Engler, nur bei anderen. Dabei handle es sich oft um „ganz ehrbare, normale Leute“. Der Mensch ist ein Rätsel.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel