Laichingen "Stunde der Kammermusik" mit musikalischen Leckerbissen

SABINE GRASER-KÜHNLE 24.09.2014
Nach der Sommerpause zeigt die "Stunde der Kammermusik", dass sie noch viel Spannendes in petto hat. Die Brenz-Band etwa. Die "Künstler für den Frieden" musizieren außer der Reihe im " Rössle".

Volker Hausen, Initiator der "Stunde der Kammermusik" und Programmleiter ist schon längst wieder dabei, das Programm für das nächste Jahr der Stunde der Kammermusik in trockene Tücher zu bringen. Doch auch die diesjährige Konzertreihe hält nach der Sommerpause noch einige Zuckerstücke bereit. Als "Künstler für den Frieden" hat die Unesco die Brenz-Band, die hauptsächlich aus Menschen mit Behinderung besteht, vor neun Jahren erklärt. Pure Lebens- und Spielfreude spiegelt die Musik dieser Gruppe - und das in unzähligen Konzerten. Sogar in China konnten sie auf ihrer Tournee 2011 die Menschen begeistern.

Der bunte Instrumentenmix und die fröhliche Ausstrahlung machen ihren Erfolg aus, was sich auch im Motto der Brenz-Band offenbart: "Wir spielen euch in Grund und Boden". Eine außergewöhnliche Band eben auch deshalb, weil die meisten ihrer Musiker Menschen mit Behinderung sind. Die Gruppe darf zwar zur gewohnten Uhrzeit, aber auf einer für die Kammermusik ungewöhnlichen Bühne auftreten. Das Konzert am Sonntag, 28. September, findet im Saal des Gasthaus "Rössle" statt.

Immer wieder stellen sich Konzertbesucher die Frage, wie Volker Hausen zu den Musikern kommt, die dann in Laichingen musizieren. Er höre bei eigenen Konzertbesuchen genau und lade die Künstler, so sie denn in die Reihe passen könnten, persönlich zur Laichinger Kammermusik ein, wie er sagt. So war es auch bei der Sopranistin Bettina von Hindte. "Auf die darf man gespannt sein", sagt Volker Hausen, der voll begeistert ist von der Buchener Sängerin. Sie wird in Begleitung von Martin Schmidt auf der Flöte und Pianist Christian Roos die Stunde der Kammermusik am 19. Oktober gestalten.

Daneben sind es die Empfehlungen befreundeter Musiker und Musikliebhaber, denen Hausen nachgeht, um das Kammermusikprogramm stets abwechslungsreich zu gestalten. So lernte er über die verstorbene und in Laichingen einst wohnhafte Sängerin Urszula Mitrenga den Pianisten Achim Schmid-Egger kennen - am 9. Oktober musiziert er zusammen mit dem ersten Cellisten des Ulmer philharmonischen Orchesters, Karl-Heinz Gudat, in Laichingen. Das Konzert ist das zehnte in memoriam an Urszula Mitrenga.

Diverse Epochen der Klassik sowie Werke für Domra und Geigen kommen dabei am 23. November zu Gehör. Die Domra ist eine Verwandte der Balalaika, hat sich aber als klassisches Konzertinstrument durchgesetzt. Domra und Klavier gehen mit der gebürtigen Moskauerin Natalia Anchutina und dem Pianisten Lothar Freundt an diesem Sonntag eine spannende Symbiose ein. Klassisches Liedgut in Gesang wird dem Kammermusikpublikum am 7. Dezember kredenzt - wieder einmal ein Fund von Volker Hausen: Die Sopranistin Lore Agusti Garmendia und Countertenor Tobias Knaus werden am Flügel begleitet von Benedikt Weigmann.

Den Jahresabschluss der Konzertreihe "Stunde der Kammermusik" bildet das Ludwigsburger "Ensemble Gioconda" am 21. Dezember. Die zwölf Musiker - Streicher, Cembalo, Flöte und Flügel - haben bereits im vergangenen Jahr das Kammermusikpublikum begeistert und wollen dies auch heuer tun.

Info
Der Kartenvorverkauf bei der Buchhandlung Aegis und der Stadtverwaltung Laichingen für das Konzert der "Brenz-Band" am Sonntag, 28. September, läuft bereits. Eintrittspreis: zwölf Euro, ermäßigt acht Euro.