Im Moment müssen selbst der geschäftsführende Gesellschafter Frank Gramlich und der Biologe Michael Bullmer beim Füttern und Verarbeiten der Insekten maßgeblich mithelfen, denn das im Aufbau begriffene Unternehmen Six feet to eat in Schnürpflingen hat erst sechs Mitarbeiter. Das soll sich ändern. Für die erste in Deutschland zugelassene Produktionsanlage für essbare Insekten werden weitere Produktionshelfer gesucht.

Zwar ist noch kein Großauftrag eingegangen, aber Investor Jürgen Müller sieht in dem neuen Lebensmittel einen Zukunftsmarkt. Bei der Personalsuche ist er ausdrücklich auch offen für Menschen mit Handicap (Behinderte, Langzeitarbeitslose). Six feet to eat züchtet wie berichtet Speise-Mehlwürmer, Heuschrecken und Zophobas und verkauft sie an die Lebensmittelindustrie, vornehmlich an Startups, die aus den Insekten Snacks und Mehlmischungen herstellen.