Im Seniorenzentrum Blaustein ist ein weiterer Bewohner, der an Covid-19 erkrankt war, gestorben. Das teilt das Landratsamt Alb-Donau mit. Damit erhöht sich die Zahl der Todesfälle in der kreiseigenen Pflegeeinrichtung der ADK GmbH für Gesundheit und Soziales auf vier. Derzeit sind 37 Bewohner und 16 Mitarbeiter der Einrichtung mit dem Coronavirus infiziert.
Ferner sind im Haus Katrin in Ehingen (in privater Trägerschaft) nun auch zwei Bewohner positiv auf das Virus getestet. Zuletzt war gemeldet worden, dass bei zwei Mitarbeitenden ein positives Testergebnis vorlag. Die Ergebnisse von Reihentestungen in den Pflegeheimen in Laichingen, Blaustein, Beimerstetten, Heroldstatt, Ehingen und Ulm-Söflingen stehen noch aus. Die 7-Tage-Inzidenz im Alb-Donau-Kreis liegt nun bei 143. Der Wert sank damit erneut leicht, am Donnerstag lag er bei 147. Insgesamt verzeichnete der Landkreis 61 Neuinfektionen in seinen Kommunen.

Wert im Kreis Neu-Ulm steigt

Weniger Neuinfizierte (plus 37) als zuletzt, die 7-Tage-Inzidenz leicht gestiegen auf 118,7: Das meldet das Landratsamt Neu-Ulm. Liegt der Wert über 100, gilt weiterhin die Warnstufe Dunkelrot der bayerischen Corona-Ampel – bis am Montag die neuen, schärferen Lockdown-Regeln für den November greifen. Wie berichtet, befinden sich im Landkreis Neu-Ulm Stand Mittwoch 217 Covid-19-Fälle in Quarantäne.
Aufgrund eines bestätigten Falles an einer Schule in der Stadt Senden mussten sich noch kurz vor den Herbstferien im bayerischen Teil der Region fünf Schulklassen als Kontaktpersonen der Kategorie 1 in Quarantäne begeben. Für die Kindergartengruppen in Nersingen-Oberfahlheim sowie drei Schulklassen in Neu-Ulm endete die Quarantäne wieder. Damit befinden sich 24 Schulklassen (Illertissen, Neu-Ulm, Senden, Vöhringen, Weißenhorn) im Kreis Neu-Ulm in Quaran­täne.