Soziales 560 Schüler drehen viele Runden

Für jede gelaufene Runde holten sich die Schülerinnen und Schüler einen Stempelabdruck ab.
Für jede gelaufene Runde holten sich die Schülerinnen und Schüler einen Stempelabdruck ab. © Foto: sgk
Laichingen / sgk 16.06.2018

Rund 560 Schüler und etwa 30 Lehrer der Anne-Frank-Realschule sind wieder für den guten Zweck ihre Runden im Freizeitwald „Vor Westerlau“ gelaufen. Erstmals waren auch Angehörige der Schüler eingeladen mitzulaufen, drei haben sich dann tatsächlich unter die Läufer gemischt. Die Regeln sind jedes Jahr dieselben: Wer sich einen Sponsor ergattert hat, bekommt für jede gelaufene Runde einen vorher festgelegten Betrag. Andere, vor allem die Lehrer und Eltern, geben selbst nach Gutdünken für jede Runde etwas.

Der gute Zweck ist einerseits, wie immer, das Patenkind der Realschule aus dem Projekt „Kinder des Himalaya“. Ein weiterer Teil der erlaufenen Summe geht heuer an die Stiftung „Osteogenesis imperfecta Betroffene“, welche unter anderem Fachkliniken und die Erforschung der Glasknochenkrankheit fördert. Die in Laichingen aufgewachsene Stefanie Palm hat ein Kind mit dieser Krankheit und engagiert sich für die Stiftung. Über sie ist der Kontakt zur Stiftung entstanden.

Mit diesem Spendenlaufzweck erhalten die Realschüler obendrein Einblick in eine eher unbekannte Krankheit, denn das jeweilige Spendenthema wird stets auch im Unterricht thematisiert. Die krankheitsbedingten Schicksale motivieren die Schüler oftmals zu Höchstleistungen, sagt Niki Schweizer vom Organisationsteam. So gaben manche Schüler auch dieses Mal alles – und mussten hinterher von den Sanitätern des ASB versorgt werden. „Nichts Schlimmes, die haben sich halt schlicht überfordert“, sagt Niki Schweizer. Der Spendenlauf der Anne-Frank-Realschule ist aus dem früheren Dieter-Baumann-Lauf entstanden. Damals sind die Schüler begeistert gemeinsam mit dem Blausteiner über den Sportplatz gelaufen, der bei der Olympiade 1992 über 5000 Meter Gold geholt hatte.  „Den Dieter kennen unsere jungen Schüler schon gar nicht mehr, deswegen ist es jetzt der Spendenlauf“, meint Schweizer. Und der sei fest im Schuljahr verankert. Er ist auch Bestandteil des Angebots der Schule, die als „Bewegte Schule“ zertifiziert ist.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel