Merklingen 35 Einsätze für die Wehr

Merklingen / SWP 03.03.2012
35 mal ist die Merklinger Feuerwehr im vergangenen Jahr ausgerückt. Sie konnte einen Zuwachs von fünf Mitgliedern verzeichnen.

Kommandant Manfred Weberruß berichtete in der Jahreshauptversammlung der Merklinger Wehr, dass 2011 fünf Personen zur Feuerwehr hinzu gekommen sind, sodass sie insgesamt 77 Mitglieder hat. In seinem Rückblick ging Weberruß auf das Mitwirken der Feuerwehr an der 1150-Jahr-Feier ein, er erwähnte auch das Funkenfeuer und die Maibaum-Aufstellung.

Im Durchschnitt nahmen laut Weberruß über 50 Prozent der Feuerwehrmitglieder an den Übungen teil. Dabei wurde am stärksten die Hauptübung im Oktober besucht, als schlechteste die August-Übung während der Sommerferien. Im vergangenen Jahr haben die Einsätze um 8 auf insgesamt 35 zugenommen. Dabei handelte es sich auch um Brandeinsätze, in der überwiegenden Zahl aber um technische Hilfeleistungen - größtenteils in Verbindung mit Gefahrenstoffen.

Bei der Einsatzbetrachtung zeigte der Kommandant auf, dass fast 60 Prozent aller Einsätze in der Zeit zwischen 6 und 17 Uhr stattfanden. Dies sei für freiwillige Feuerwehren zunehmend schwieriger zu bewältigen, zum Einen, da viele Mitglieder nicht am Ort arbeiten und es bei einigen Betrieben nicht leicht sei, eine Freistellung für Einsätze zu erhalten. Das Spannungsfeld zwischen betriebswirtschaftlichen Zahlen und Lebensrettung würde zunehmend zu Gunsten der Betriebe ausfallen. Gerade aus diesem Grund bedankte sich Kommandant Weberruß ganz besonders bei allen Betrieben, die ihren Mitarbeitern unkompliziert erlaubten, an Einsätzen der Feuerwehr Merklingen teilzunehmen.

Merklingens Bürgermeister Sven Kneipp betonte, dass die Feuerwehr zu den wichtigsten Einrichtungen im Ort gehöre. Insbesondere bei Übungen wie im Februar bei minus 20 Grad zeigten die Feuerwehrmitglieder, dass sie jederzeit bereit sind, Brände zu bekämpfen und Leben zu retten. Besonders würdigte der Bürgermeister auch die Jugendarbeit.

Was die Wahl des stellvertretenden Kommandanten betrifft, wurde Reiner Voigtländer wieder gewählt. Als Mitglieder in den Ausschuss fielen die Stimmen zu Gunsten Wolfgang Danzers und Timo Ruhlands aus.