293 Wegmarken leiten die Fahrradfahrer von Memmingen bis nach Nersingen

SWP 08.09.2012

Die Roth entspringt im Otterwald, nahe des Memminger Stadtteils Eisenburg, auf einer Höhe von 660 Metern über dem Meeresspiegel. Sie fließt 52,4 Kilometer gen Norden und mündet, nach der Durchquerung des Auwaldes, in der Nähe des Nersinger Ortsteils Oberfahlheim in die Donau. Dieser Punkt liegt auf 453 Metern Höhe. Der Name "Roth" stammt von der rötlichen Färbung des Wasser. Die hat ihre Ursache in dem relativ hohen Eisengehalt des Quellgebiets.

Auf dem neuen Rothtal-Radweg leiten 293 Wegmarken die Radler. Die Route lässt sich auch mit anderen Radwegen kombinieren. Der wohl bekannteste Weg entlang eines Flusses ist der Donauradweg. Er führt von West nach Ost, von Ulm/Neu-Ulm über Elchingen bis nach Donauwörth (100 Kilometer). Von Süd nach Nord verläuft der Illerradweg durch den Kreis Neu-Ulm. Er erstreckt sich von Oberstdorf bis nach Ulm und ist 142 Kilometer lang. Auf dem Günztalradweg kann man von Obergünzburg im Ostallgäu bis nach Günzburg zur Mündung des Flusses in die Donau strampeln. Seine Länge beträgt 88 Kilometer. Wer noch ein Stückchen weiter östlich, im Landkreis Günzburg, in die Pedale treten will, kann dies auf dem 62 Kilometer langen Kammeltal-Radweg von Mindelheim nach Offingen tun - oder auf dem benachbarten Mindeltalradweg (rund 60 Kilometer). Weitere Infos zu Radtouren auf www.donautalaktiv.de oder www.landkreis.neu-ulm.de.