Die Schülerzahl der Musikschule Blaubeuren-Laichingen-Schelklingen liegt derzeit offiziell bei 683, tatsächlich aber unterrichten 40 Lehrer mehr als 1000 Kinder. Das liegt daran, dass 324 Schüler an Musik-Projekten etwa in Schulen und Kindergärten unterrichtet werden. Die Musikschule, die in diesem Jahr 25 Jahre alt wird, hat sich auch dadurch zuletzt deutlich verändert. Für die Kinder sind die Angebote an Schulen und Kindergärten entweder ohne oder nur mit sehr geringen Kosten verbunden und entsprechend stark nachgefragt.

"Sinnvolle Breitenförderung" kommentiert Musikschulleiter Tim Beck diese Projektarbeit, die für ihn organisatorisch viel Aufwand bedeutet. Aber auf diese Weise könnten gut ausgebildete Musiker auch jenen Kindern Spaß am Musizieren vermitteln, deren Eltern sich das sonst nicht leisten könnten. Für die Lehrer der Musikschule sei es wichtig, dass sie Unterricht vor 16 Uhr erteilen können. Denn immer mehr Schulen hätten Nachmittagsunterricht. Nach einem langen Schultag bleibe nur wenig Zeit, Jugendliche noch fürs Instrumenten-Lernen am Abend zu bewegen.

Seit September läuft in der Gemeinschaftsschule Blaubeuren das Fach "Kultur macht stark". Zusammen mit Lehrerin Franziska Morgenstern von der Blautopf-Schule bieten die Musikschul-Lehrer Dorothea Federle, Norbert Jud und Frederic Ferber Band-Projekte an - teilweise mit voller Band-Ausstattung, in der Grundschule aber auch unter dem Motto "Klingende Urgeschichte" auf Cajons und Flöten. Insgesamt 46 Schüler werden hier ausgebildet. Die Kinder sind begeistert, zusammen Musik machen zu können. Dass sie ihren ersten Auftritt beim Tag der offenen Tür mit zwei Musikstücken gut hinbekommen, steht für die jungen Musiker außer Frage. Sie erhalten von ihren Lehrern nicht nur Anregungen fürs gemeinsame Spiel, sondern auch eine erste Ausbildung am Instrument oder im Gesang. Für die Finanzierung solcher Projekte muss die Musikschule ständig neue Fördertöpfe erschließen. Insgesamt erhält die Musikschule pro Jahr auf diese Weise knapp 50.000 Euro, berichtet Beck - teils aus Landes-, teilweise aus Bundesmitteln. 7000 Euro jährlich fließen laut Beck allein für das Projekt "Kultur macht stark". "Musizieren in Projekten wird immer wichtiger", sagt Beck. Im Mai ist ein großes Schülerkonzert mit der Aufführung von "Peter und der Wolf" geplant, im Oktober zum Jubiläum ein Doppelkonzert mit dem Kreisverbandsjugendblasorchester.

Zum Jubiläum der Musikschule ein buntes Programm

Feier Mit einem Festabend hat die Musikschule Blaubeuren-Laichingen-Schelklingen ihr 25-jähriges Bestehen gefeiert. Musikschulleiter Tim Beck erwähnte bei der Feier in Blaubeuren die Zusammenarbeit mit Schulen, etwa in der Percussion AG oder in Bläserklassen, die Sprachförderung im Kindergarten und Angebote für Erwachsene und Menschen im dritten Lebensabschnitt. Andreas Winter vom Landesverband der Musikschulen lobte die Schule. "In einer Gegend, in der die ältesten Musikinstrumente der Welt gefunden wurden, muss man das ja fast erwarten", sagte er. Zum Jubiläum überreichten die Bürgermeister Jörg Seibold (Blaubeuren), Klaus Kaufmann (Laichingen) und Michael Knapp (Schelklingen) eine essbare "Goldene Schallplatte". Während der Feier bewies die Musikschule ihr hohes Niveau. Schüler und Lehrer boten etwa Stücke der Komponisten Händel, Praetorius und Grieg, mit "The Rose" einen Popsong, ein "Ukrainisches Conzertino" und eine "Sonata Jazzistica". Veeh-Harfe, Gesang, das Flötenensemble, Querflöte, Klavier, Trompete, Saxophon, Violincello und Oboe waren zu hören. Am Schluss begeisterte der Projektchor die Gäste.