Heilbronn Zu Unrecht bei der Miete gespart

Heilbronn / LSW 20.02.2015
Die Stadt Heilbronn muss einer Sozialhilfeempfängerin einen höheren Zuschuss für die Miete zahlen.

Damit gab das Sozialgericht der Klage einer 67 Jahre alten Frau statt, die in einer 58 Quadratmeter großen Mietwohnung wohnt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Beim örtlichen Sozialgericht sind noch zahlreiche ähnliche Klagen anhängig.

Die Frau zahlte rund 440 Euro Miete; 370 Euro Grundmiete zuzüglich Nebenkosten wie Müllabfuhr, Wasser oder Abwasser. Die Stadt hielt für Ein-Personenhaushalte bisher nur eine Grundmiete von 297 Euro für angemessen.