Stuttgart Zu hohe Zulagen auch für Tarifbeschäftigte an Hochschulen

Stuttgart / DPA 09.10.2018

In der Affäre um Zulagen an baden-württembergischen Hochschulen kommen immer mehr Details ans Licht. Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (Grüne) bestätigte am Dienstag in Stuttgart, dass auch überhöhte Zulagen an Tarifbeschäftigte an zwei Hochschulen gezahlt wurden. Nach Angaben der „Stuttgarter Zeitung“ (Dienstag) geht es um Leistungszulagen für Tarifangestellte an den Universitäten Stuttgart und Heidelberg. Dort seien der gesetzlich vorgegebene Rahmen für Zulagen überschritten worden - in vielen Fällen nur geringfügig, teilweise aber auch um signifikantere Beträge. Bauer sagte vor Journalisten, die fraglichen Zahlungen seien eingestellt worden - die Fehler würden aufgearbeitet.

Bislang ging es nur um fragliche Zulagen für Professoren an den Hochschulen in Ludwigsburg und Konstanz. Deswegen gibt es einen Untersuchungsausschuss im Landtag in Stuttgart. In der Kritik steht dabei vor allem das Krisenmanagement von Ministerin Bauer. Bezüglich der nun in Frage stehenden Zulagen an Tarifbeschäftigte hatte das Ministerium allerdings schon Ende August per Mitteilung darauf hingewiesen, dass in einigen Einrichtungen fehlerhafte Vergaben von Leistungszulagen bei Tarifangestellten festgestellt worden seien. An den baden-württembergischen Hochschulen arbeiten rund 60 000 Mitarbeiter, die tarifvertraglich angestellt sind.

PM von Ende August

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel