Ulm Zeitung: Strobl fordert Statistik zu Messer-Angriffen

Thomas Strobl (CDU), Innenminister von Baden-Württemberg. Foto: Sebastian Gollnow/Archiv
Thomas Strobl (CDU), Innenminister von Baden-Württemberg. Foto: Sebastian Gollnow/Archiv © Foto: Sebastian Gollnow
Ulm / DPA 01.06.2018

Innenminister Thomas Strobl (CDU) will sich in der Innenministerkonferenz (IMK) laut einem Zeitungsbericht für eine bundesweit einheitlich Erfassung von Messerangriffen einsetzen. „In Baden-Württemberg haben Straftaten, bei denen Messer im Spiel waren, deutlich zugenommen“, sagte Strobl der „Südwest Presse“ (Samstag). „Das wird in anderen Ländern nicht anders sein. Deshalb brauchen wir bundesweit eine einheitliche Statistik zu solchen Messerangriffen.“

Er habe das Thema deshalb auf die Tagesordnung der IMK gesetzt. Laut dem Beschlussvorschlag soll eine solche Statistik helfen, die Kriminalitätslage in Deutschland besser darzustellen. Bei Schusswaffen sei die einheitliche Erfassung bereits Standard, sagte Strobl.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel