Stuttgart Zeitung: Mindestens 505 islamische Gebetshäuser im Land

Muslime beten im Gebetsraum der DiTiB-Moschee in Stuttgart. Foto: Daniel Naupold/Archiv
Muslime beten im Gebetsraum der DiTiB-Moschee in Stuttgart. Foto: Daniel Naupold/Archiv © Foto: Daniel Naupold
Stuttgart / DPA 20.08.2018

In Baden-Württemberg gibt es derzeit mindestens 505 Moscheen und islamische Gebetshäuser. Dies geht aus einer Erhebung des Referats für interreligiösen Dialog der Diözese Rottenburg-Stuttgart hervor, die den „Stuttgarter Nachrichten“ vorliegt. Zum Vergleich: Im Jahr 2005 waren es 318 Moscheen und Gebetshäuser. 97 davon wurden vom umstrittenen türkischen Verband Ditib betrieben.

Mit 163 Moscheen gehört auch aktuell das größte Kontingent zu Ditib; gefolgt von 64 Moscheen der ebenfalls türkischen Islamischen Gemeinschaft Milli Görüs (IGMG) und 50 Gebetshäusern der türkisch-rechtsextremistischen Grauen Wölfe (ADÜTDF). Derzeit gibt es dem Bericht zufolge mindestens 16 neue Moschee-Projekte.

Die grün-schwarze Landesregierung selbst erhebt keine offiziellen Zahlen zu islamischen Gebetshäusern.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel