Hitze Zehn Fehler, die Sie bei Hitze vermeiden sollten

Wenn im Sommer die Temperaturen auf mehr als 30 Grad steigen, ist das nicht nur ein Grund zur Freude. Starke Hitze setzt dem Körper zu. Hier zehn Fehler, die Sie dann auf jeden Fall vermeiden sollten.
© Foto: DPA
Alkohol trinken: Zwar ist es wichtig, ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen, Alkohol aber erweitert die Blutgefäße – wodurch der Blutdruck sinkt. Außerdem entzieht er dem Körper Wasser. Die Folge: Der Kreislauf wird zusätzlich belastet, es kann sogar zum Kollaps führen. Besser: Wasser, ungesüßten Tee oder Fruchtsaftschorle trinken.
© Foto: DPA
Viel und fettig essen: Muss der Körper bei großer Hitze auch noch große Mengen Nahrung verdauen, kann das zu Kreislaufproblemen führen. Daher ist es wichtig, leichte Lebensmittel wie Obst und Gemüse zu essen.
© Foto: SWP
In die pralle Sonne gehen: Das schadet dem Organismus und der Haut. Wer dagegen ein luftiges Plätzchen im Schatten wählt, kommt auch mit der Hitze besser klar.
© Foto: Volkmar Könneke
Die Klimaanlage auf ganz kalt stellen: Es ist sicherlich verlockend, Räume oder Autos im Sommer runterzukühlen. Für den Körper sind große Temperaturunterschiede aber Gift. Besser ist ein möglichst geringer Unterschied zwischen drinnen und draußen.
© Foto: Daniel Kraso - fotolia.com
Sportlich aktiv sein: Wer glaubt, bei große Hitze auch noch joggen gehen zu müssen, muss sich über körperliche Probleme nicht wundern. Den Sport also lieber in die frühen Morgen- oder späten Abendstunden verlegen.
© Foto: Archiv (Kiel)
Kinder oder Tiere im Auto lassen: Auch wenn es nur für eine kurze Zeit ist, sollte niemand im Auto zurückgelassen werden. Denn im Inneren steigt die Temperatur noch viel höher als im Freien.
© Foto: SWP
Tagsüber die Wohnung lüften: Ein grober Fehler – denn dann kann die Hitze ja noch viel besser rein. Gelüftet werden sollte möglichst früh am Morgen, danach Fenster und Rollläden schließen. Dann bleibt die Hitze draußen, die kühle Luft drinnen.
© Foto: S.Kobold - Fotolia.com
Lebensmittel falsch lagern: Vorsicht ist grundsätzlich geboten, bei Temperaturen von mehr als 30 Grad aber noch viel mehr. Denn dann steigt die Salmonellengefahr stark an. Nahrung muss deshalb komplett gegart und danach schnell verzehrt oder im Kühlschrank aufbewahrt werden. Das gilt besonders für Hack, Geflügel, Meeresfrüchte und Eier.
© Foto: DPA
Sich irgendwie durchbeißen: Übelkeit, Schwindel, Benommenheit… Typische Symptome für einen drohenden Hitze-Kollaps. Diese auf keinen Fall ignorieren! Raus aus der Sonne, Wasser trinken und etwas salziges essen.
© Foto: Archiv
Glauben, dass es mittags am heißesten ist: Ist es nämlich gar nicht. Die höchste Temperatur wird – zumindest theoretisch - um ca. 15 Uhr erreicht. Hier geht's zur Übersicht: Freibäder und Baggerseen in der Region.
© Foto: Thaut Images - Fotolia.com
Ulm / 24. Juni 2019, 10:20 Uhr

Hitze im Südwesten: Meteorologen erwarten die heißesten Tage des Jahres

Die Hitze hat den Südwesten fest im Griff: Meteorologen rechnen in dieser Woche mit den heißesten Tagen des bisherigen Jahres. Dadurch steigt das Risiko von Waldbränden. In Gefahr ist auch die menschliche Gesundheit.