Willstätt Willstätt: Auto rammt TGV-Zug

Willstätt / DPA 08.02.2016
Ein 70-Jähriger hat mit seinem Auto am Samstag an einem Bahnübergang im Ortenaukreis einen fahrenden TGV gerammt.

Der Autofahrer kam mit einem Schock und leichten Blessuren davon, rund 120 Passagiere des Hochgeschwindigkeitszuges saßen rund zwei Stunden auf der Strecke nahe Willstätt fest. Sie blieben unverletzt, ebenso das Zugpersonal. Ersten Erkenntnissen der Polizei zufolge hatte der Mann versucht, noch an der geschlossenen Halbschranke vorbei über den Bahnübergang zu fahren.

Das Auto habe den Triebwagen nur um wenige Meter verfehlt und einen der vorderen Waggons seitlich gerammt, sagte ein Polizeisprecher gestern. Das Auto wurde mehrere Meter zurückgeschleudert. Dabei beschädigte der Unfallwagen sowohl den Zug als auch die Technik am Bahnübergang. Der Schaden dürfte nach Angaben der Polizei mehrere 10.000 Euro betragen.