Land am Rand Weihnachten im Hochsommer: Schöne Bescherung

Es weihnachtet sehr in der Wilhelma. Dort gibt es ab November den sogenannten „Christmas Garden“ zu sehen.
Es weihnachtet sehr in der Wilhelma. Dort gibt es ab November den sogenannten „Christmas Garden“ zu sehen. © Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa
Stuttgart / David Nau 19.07.2018

Nach dem Spiel ist ja bekanntlich vor dem Spiel. Deshalb heißt es jetzt für alle Fußballfans schnell sein und für das nächste Turnier in zwei Jahren das eine oder andere Schnäppchen schießen. Schwarz-rot-goldene Außenspiegelschoner gibt es nun ebenso zum Knüllerpreis wie das berühmte Klopapier mit Rasenduft. Und weil dieselbe Weisheit eben auch für Feste gilt, wird es nach dem Ende der Weltmeisterschaft auch so langsam höchste Zeit, über die besinnlichsten Tage des Jahres zu sprechen.

Wer liegt nicht gerne bei knackigen 30 Grad am Baggersee und denkt an den fetten Gänsebraten, die dampfende Glühweintasse und das wohlig-warme Licht der Kerzen am Baum? Diesen Herzenswunsch erfüllen uns in diesem Jahr ausnahmsweise nicht die Lebkuchen-Produzenten mit einer Gebäck-Schwemme im August, sondern ein Weihnachtsmann, den wohl nur wenige auf der (Wunsch-)Liste hatten: die Stuttgarter Wilhelma.

Die kann die Bescherung kaum mehr abwarten und lässt die Überraschung platzen: Die Stuttgarter dürfen sich in diesem Jahr auf den „Christmas Garden“ freuen, einen „fantastischen Winterspaziergang in traumhafter Kulisse“. Dafür sollen im Zoo Millionen von Lichtern verteilt werden, die „ein vorweihnachtliches Glanzmeer“ erzeugen, das es, so verspricht die Wilhelma, „in Süddeutschland noch nicht gegeben hat“.

Und wie bei den Fußballfans gilt auch beim vorweihnachtlichen Lichterspektakel: Jetzt heißt es schnell sein. Der Vorverkauf ist bereits gestartet. Na dann: Frohes Fest!

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel