Warten auf die Reform

SWP 13.09.2012

Trotz Atomkraft ist Baden-Württemberg seit jeher Netto-Importeur von Strom. So kamen 2010 rund 17 Prozent des Verbrauchs aus dem Ausland und anderen Ländern. Da bisher über 50 Prozent durch Atomenergie gedeckt wurden, ist die Herausforderung der Energiewende für den Südwesten besonders groß.

Entscheidende Weichenstellungen erwartet die Landesregierung von der angekündigten Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG). "Allen ist klar, dass die Reform grundsätzlicher ausfallen muss als das Nachjustieren einiger Stellschrauben", heißt es im Landesumweltministerium. Auch der Nord-Süd-Konflikt könne durch Lenkung im EEG gelöst werden. Jedoch erwartet man eine Reform nicht vor der Bundestagswahl im Herbst 2013. rom