Ausgaben Viel Geld für wenig Sinn - Verschwendung im Südwesten

Stuttgart / DPA/WAL 07.10.2016
Braucht es eine Fischtreppe, wo keine Fische wandern? Ist es für Schüler unzumutbar, 1,5 Kilometer zu pendeln? Das "Schwarzbuch 2016" deckt Verschwendung auf.

Millionenschwere Schulcontainer und teure Kochrezepte: Das „Schwarzbuch 2016“ des Steuerzahlerbundes nennt auch sechs Fälle öffentlicher Verschwendung im Südwesten.

Unsinnige Fischtreppe: Eine Kostensteigerung von 700 Prozent hat der Steuerzahlerbund beim Bau einer Fischtreppe in Lauterbach im Kreis Rottweil ausgemacht. Geschätzt worden sei das Bauwerk in der Schiltach zunächst auf 15.000 Euro, am Ende seien 103.000 Euro fällig gewesen. Und: Die Fischtreppe „hat zu keinem Zeitpunkt das Ziel verfolgt, Fischen aus der Schiltach einen Aufstieg in den Oberlauf zu ermöglichen“, heißt es in einer Stellungnahme des Landratsamtes. Flussaufwärts ist ihnen vorher schon ein Wasserfall im Weg.

Blendende Fassade: Die Fassade der 53 Millionen Euro teuren Unibibliothek in Freiburg ist mit viel Glas und Edelstahl ausgestattet und glänzt in der Sonne. Allerdings so stark, dass Reflexionen Autofahrer blenden können – nur in wenigen Wochen und da nur wenige Minuten morgens. Dennoch wurden Teile der Fassade mit Blendschutzbanner nachgerüstet. Kosten: 90.000 Euro plus 3000 Euro pro Jahr fürs Anbringen und Abnehmen.

Teure Rezepte: Rezepte für eine Gemüsebouillon, einen Rinderbraten und einen Linsensalat sind auf der Webseite „Mach‘s Mahl“ des Landwirtschaftsministeriums aufgeführt. Dem Steuerzahlerbund sind 305.000 Euro für eine Offensive zur Ernährungsbildung zu üppig. „Viel Verpackung –- aber relativ wenig Inhalt“, urteilt er.

Kostenexplosion:  4,6 Millionen Euro wollte Stuttgart vor fünf Jahren für ein Kinderhaus im Stadtteil Botnang ausgeben – inzwischen errechnet der Steuerzahlerbund Gesamtkosten von 7,5 Millionen. „Eine Baukostensteigerung von mehr als 40 Prozent vor Baubeginn kann von einem privaten Bauherrn kaum gestellt werden. Dort springt ja auch nicht der Steuerzahler in die Bresche“, heißt es süffisant.

Nervende Parkhäuser: Tübingen schafft seine voll automatisierten Parkhäuser ab. Sie funktionieren nicht, die Technik zickte von Anfang an. Unterm Strich habe auch 2015 wieder ein Verlust für die Stadt von 670.000 Euro gestanden, heißt es beim Steuerzahlerbund.

Teure Schulcontainer: Das Wagenburg-Gymnasium in Stuttgart muss saniert werden. Doch wohin mit den Schülern? 1,1 Millionen Euro hätte das Ausweichen in andere Schulen gekostet laut Steuerzahlerbund, 4,1 Millionen eine Containerlösung. Die Verwaltung wollte sparen, der Gemeinderat nicht. Die Pendelentfernung von 1,5 Kilometern zu anderen Schulen sei nicht zumutbar.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel