Fessenheim Übung: Atomkraftwerk Fessenheim probt den nuklearen Notfall

Das französische Kernkraftwerk Fessenheim, fotografiert von deutschem Gebiet mit einer langen Brennweite. Foto: Patrick Seeger/Archiv
Das französische Kernkraftwerk Fessenheim, fotografiert von deutschem Gebiet mit einer langen Brennweite. Foto: Patrick Seeger/Archiv © Foto: Patrick Seeger
Fessenheim / DPA 12.06.2018

Bei einer groß angelegten Notfallübung rund um das elsässische Atomkraftwerk Fessenheim soll heute das richtige Verhalten im nuklearen Störfall geprobt werden. Die Belegschaft des Kraftwerks muss dabei auf ein kurzfristig präsentiertes Szenario reagieren, wie das Regierungspräsidium Freiburg mitteilte - vermutlich handele es sich um einen schnell ablaufenden Störfall mit Radioaktivität auch auf deutscher Seite.

Die Bevölkerung auf französischer Seite wird mit Sirenen, per Telefon, Radio und Fernseher über den fiktiven Notfall informiert. Kinder sollen Schulen und Kindergärten während der Übung nicht verlassen. Straßen werden gesperrt. Auch deutsche Behörden sind beteiligt. Sie sollen vor allem den reibungslosen Fluss von Informationen über die deutsch-französische Grenze trainieren. Die Übung ist laut Regierungspräsidium auf zehn Stunden angesetzt.

Das älteste laufende Kernkraftwerk Frankreichs gilt Kritikern als Sicherheitsrisiko. Umweltschützer und Politiker fordern seit Jahrzehnten die Abschaltung der Anlage in unmittelbarer Nähe zu Deutschland.

Mitteilung EDF (Frz.)

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel