Aulendorf. Über allen Gipfeln ist Ruh

2016-12-13 00:00:00Archivdatum:
Foto-Typ:
Fotograf *:A4496/_Felix KästleCredit Line:Felix KädpaObjektbeschreibung *:dpatopbilder - Ein mit Frost überzogenes Wegekreuz steht am 13.12.2016 bei Aulendorf (Baden-Württemberg) an einer Landstraße, die samt der umliegenden Landschaft in Nebel gehüllt ist. Foto: Felix Kästle/dpa Foto: Felix Kästle/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++Aufnahmeort *:Aulendorf Foto: dpa
2016-12-13 00:00:00Archivdatum: Foto-Typ: Fotograf *:A4496/_Felix KästleCredit Line:Felix KädpaObjektbeschreibung *:dpatopbilder - Ein mit Frost überzogenes Wegekreuz steht am 13.12.2016 bei Aulendorf (Baden-Württemberg) an einer Landstraße, die samt der umliegenden Landschaft in Nebel gehüllt ist. Foto: Felix Kästle/dpa Foto: Felix Kästle/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++Aufnahmeort *:Aulendorf Foto: dpa © Foto: Foto: dpa
Aulendorf. / dpa 15.12.2016

Der Beginn des bekannten Gedichts von Johann Wolfgang von Goethe passt zu diesem Foto ganz besonders: Über allen Gipfeln ist Ruh‘. Das eingefrorene Wegekreuz und der geeiste Baum stehen in der Nähe von Aulendorf im tiefen Nebel. Derzeit sind die Landschaften morgens vielerorts weiß – auch wenn kein Schnee liegt. Der könnte allerdings bald kommen. Zumindest eine kleine Chance geben Meteorologen der Hoffnung auf weiße Weihnachten in der Region.

Doch zurück zu Goethe. Der Rest des Gedichts nämlich passt auch zum leicht morbiden Bild. „In allen Wipfeln spürest du kaum einen Hauch; die Vögelein schweigen im Walde. Warte nur, balde ruhest du auch.“ Foto: Felix Kästle/dpa