Führerschein TÜV Süd beklagt Schummelversuche mit Digitaltechnik bei Führerscheinprüfung

Baden-Baden / AFP 17.12.2016

Der TÜV Süd hat Schummelversuche mit digitaler Technik bei der theoretischen Führerscheinprüfung beklagt. Betrogen werde mit Hilfe von Minikameras, „die dann beim Bewerber am Hemd, in den Haaren montiert sind“ und mit ganz kleinen Hörgeräten im Ohr, sagte der Leiter der Technischen Prüfstelle Baden-Württemberg, Marcellus Kaup, gestern im Südwestrundfunk. Mit der Kamera werde das Bild am Computer abgefilmt und nach draußen übermittelt, wo dann ein Helfer die Lösungen einflüstere. Als Gründe für die Betrugsversuche nannte Kaup Sprach- und Verständnisprobleme, „jedoch auch Faulheit, zu lernen“.

Der TÜV reagiert demnach auf die neuen Betrugsmaschen mit veränderten Kontrollen. Die Prüfer würden dafür trainiert. afp