Tübingen Tübinger Autos angezündet: Linksautonome Szene verdächtig

Tübingen / dpa 27.06.2016

Die Beamten vermuten die Täter in der linksautonomen Szene. Es gebe Hinweise, dass die Brandstiftungen "Teil einer bundesweiten politisch motivierten Protestaktion" seien. In Berlin seien zuvor von der Szene genutzte Gebäude geräumt worden - per Internet wurde dazu aufgerufen, als Zeichen des Protests Sachschaden in Millionenhöhe anzurichten. Bereits am frühen Sonntagmorgen sei ebenfalls ein Fahrzeugbrand in Tübingen gemeldet worden. Dabei sei ein Schaden von rund 25 000 Euro entstanden.