Mannheim Tödliche Attacke in Mannheim: Täter meldet sich „Aktenzeichen XY“

LSW 08.10.2016
War es der Fahndungsdruck oder hatte er nicht gewusst, dass er einen Menschen getötet hat? Ein 27-Jähriger stellt sich nach mehr als einem Jahr - kurz nach der Sendung „Aktenzeichen XY...ungelöst“.

Einen Tag nach der TV-Sendung „Aktenzeichen XY...ungelöst“ zum gewaltsamen Tod eines Rentners in Mannheim hat sich der mutmaßliche Täter gestellt. Über ein Jahr hatten die Ermittler nach dem Unbekannten gefahndet. Am Donnerstag meldete sich ein 27-jähriger Mannheimer bei der Kripo und gab zu, den 68-Jährigen im Juni 2015 vor einem Hotel mit einem Faustschlag niedergestreckt zu haben. Der Senior starb einige Wochen später im Krankenhaus. Dem tödlichen Schlag soll ein Streit vorausgegangen sein.

Laut Polizei wurde gegen den 27-jährigen Haftbefehl erlassen, er bleibt aber zunächst auf freiem Fuß. Dass sich ein Täter nach „XY“ stellt, ist mehr als ungewöhnlich: „So etwas habe ich in den 29 Jahren meiner Dienstzeit noch nicht erlebt“, sagte eine Sprecherin der Polizei. Über die Gründe konnten die Fahnder nur spekulieren. dpa