Berlin Tipps für den 22. September

SWP 17.09.2013

Barrierefrei Die Kommunen sollen laut Bundeswahlordnung mitteilen, ob ein Wahlraum barrierefrei ist. Was aber, wenn der zugewiesene Wahlraum nicht barrierefrei ist? Der behinderte Mensch kann sich an die Gemeinde wenden und fragen, ob ein anderes Wahllokal im Wahlkreis zugänglich wäre. Wenn im gesamten Wahlkreis kein solcher vorhanden sein sollte, gibt es immer noch die Option der Briefwahl.

Blinde und Sehbehinderte Bei der Bundestags- wahl am 22. September können Blinde und Menschen mit Sehbehinderung ihre Stimme mit Hilfe von Stimmzettelschablonen eigenständig und ohne Hilfe einer Vertrauensperson abgeben. Stimmzettelschablonen werden kostenlos von den Landesvereinen des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverbandes (DBSV) ausgegeben - auch an Nicht-Mitglieder.

Wahlhelfer Der Kontakt mit behinderten Menschen ist für viele ungewohnt. Das Bundeskompetenzzentrum für Barrierefreiheit hat darum für Wahlhelfer eine Broschüre mit Tipps herausgegeben, damit sie wissen, wie sie sich verhalten sollten - etwa dass man nicht "übervorsichtig" sein soll und auch zum blinden Menschen zum Abschied "Auf Wiedersehen" sagen kann. Sie ist erhältlich unter: www.barrierefreiheit.de eb

Muss eine Quote her?