Tübingen Tierschutzaktivisten wollen erneut gegen Affenversuche demonstrieren

Tübingen / LSW 28.05.2016

Tierschutzaktivisten wollen am heutigen Samstag erneut gegen Affenversuche am Tübinger Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik demonstrieren. Der Verein „Soko Tierschutz“ hatte zu der Aktion aufgerufen. Die Aktivisten erwarten nach eigenen Angaben  mehrere Hundert Demonstrations-Teilnehmer. „Wir fordern, dass die Geheimhaltung um Tierversuche aufhört und dass die Affen freikommen“, erklärte Vereinsgründer Friedrich Mülln.

Das Tübinger Institut für biologische Kybernetik war nach einem Fernsehbericht im Jahr 2014 in die Kritik geraten. Im vergangenen Jahr entschied der Leiter der Einrichtung, Nikos Logothetis, die Affenversuche in seiner Abteilung bis Ende dieses Jahres einzustellen und künftig mit Nagern weiterzuarbeiten. An der Entscheidung habe sich nichts geändert, sagte eine Sprecherin der Max-Planck-Gesellschaft.