Stuttgart Tausende Beteiligte bei Warnstreik in Metall- und Elektroindustrie

Stuttgart / DPA 02.05.2016
Tausende Beschäftigte haben am Montag bei Warnstreiks in der Metall- und Elektroindustrie ihre Arbeitniedergelegt.
„Wenn die Arbeitgeber nicht ordentlich nachlegen, sollten wir die Tische umwerfen“, sagte
Porsche-Gesamtbetriebsratschef Uwe Hück bei einer Kundgebung. Vor den Werkstoren des Sport- und Geländewagenbauers versammelten sich nach Gewerkschaftsangaben mehr als 3000 Beschäftigte. 

Die IG Metall fordert fünf Prozent mehr Geld. Die Arbeitgeber hatten in der dritten Gesprächsrunde ein neues Angebot vorgelegt: Ab April sollte es danach eine Entgeltsteigerung in zwei Stufen geben, die sich bei einer Laufzeit von 24 Monaten auf insgesamt 2,1 Prozent summiert. Hinzu käme eine Einmalzahlung von 0,3 Prozent über zwölf Monate.

Auch an anderen Orten rief die Gewerkschaft zu Warnstreiks auf. In Meßkirch waren die Mitarbeiter des Waagenherstellers Bizerba zum Protest aufgerufen. In Mannheim rechnete die IG Metall bei Bombardier
mit mehr 150 bis 200 Beteiligten bei einer Kundgebung.
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel